Der Betriebsrat - die Vertretung der Arbeitnehmer

Der Betriebsrat vertritt die Interessen der Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber. Wie er gewählt wird und wie viele Betriebsräte in dem jeweiligen Betriebsratsgremium vertreten sind regelt das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG). Der Betriebsrat hat Rechte bei Kündigungen und Einstellungen der Mitarbeiter.

Der Betriebsrat und seine Aufgaben

Die wichtigste Aufgabe des Betriebsrats ist allerdings die Förderung und Sicherung der Beschäftigung für die Arbeitnehmer. Er kann also Einfluss nehmen auf:

  • Die Gestaltung des Arbeitsplatzes und Arbeitsablaufs
  • Die personellen Angelegenheiten wie Kündigung, Einstellung, Umgruppierung und Versetzung
  • Die wirtschaftlichen Angelegenheiten, wie z.B. die Ausarbeitung eines Sozialplans
  • Die Überwachung der Einhaltung von Gesetzen, Bestimmungen, Tarifvereinbarungen, Betriebsvereinbarungen, Unfallverhütungsvorschriften, Umweltschutzbestimmungen usw.
  • Die Mitbestimmung beim Fehlen gesetzlicher oder tarifvertraglicher Regelungen
  • Die Unterstützung und Förderung von älteren Arbeitnehmern
  • Die Unterstützung von Arbeitnehmern mit Behinderungen durch die Schwerbehindertenvertretung (SBV)
  • Die Unterstützung von ausländischen Arbeitnehmern
  • Die Gleichstellung von Frauen und Männern

Der Arbeitgeber sollte den Betriebsrat über alle diese Punkte und Vorhaben rechtzeitig informieren, damit dieser seinen Einfluss geltend machen kann.

Betriebsrat und Kündigungsschutz

Für die Dauer seiner Amtszeit und noch ein Jahr darüber hinaus hat jedes Betriebsratsmitglied  einen Kündigungsschutz. Ausgenommen davon sind außerordentliche Kündigungen oder Kündigungen bei Betriebsschließungen. Ob ein Betriebsrat oder eine bestimmte Anzahl von Betriebsratsmitgliedern frei gestellt werden, ist von der Mitarbeiterzahl des Betriebs.

Weitere Informationen finden Sie hier