Facebook Pixel

News-Ticker zur Corona-Krise

Alle relevanten und aktuellen Informationen für Sie als Betriebsrat und betrieblicher Interessenvertreter

Wirtschaftsweise lehnen Autoprämie ab

22.05.20 10:50 Uhr

Deutschlands führende Ökonomen haben sich gegen eine Autoprämie ausgesprochen. Laut Süddeutscher Zeitung setzen die Wirtschaftsweisen stattdessen auf eine deutliche Senkung der Strompreise, auf eine verstärkte Weiterbildung und auf eine stärkere Digitalisierung. Die Regierung dürfe dem Druck einzelner Branchen nicht nachgeben.

Söder will Schuldenobergrenze

22.05.20 10:25 Uhr

Markus Söder, Ministerpräsident von Bayern, will genau festgelegen, wie weit sich die öffentlichen Haushalte zur Bewältigung der Corona-Krise verschulden dürfen. Im Morgenmagazin sagte der Politiker, dass man sich genau überlegen müsse, welche Maßnahmen sinnvoll seien. Deshalb brauche es eine Schuldenobergrenze.

McDonalds stundet Pacht

22.05.20 08:35 Uhr

In der Corona-Krise verzichet McDonald's wohl auf einen Teil der Zahlungen seiner Restaurantbetreiber in Deutschland. Die Wirtschaftswoche berichtet, dass diesen die Pacht- und Franchisegebühren für März und April gestundet und ein Teil der Miete erlassen werde.

Runners Point macht dicht

20.05.20 19:10 Uhr

Plötzliches Aus für Runners Point: Die Filialen der Laufschuh-Kette sollen schließen. Das gab der US-Konzern „Foot Locker“, zu dem die 1984 gegründete Laufschuhkette seit 2013 gehört, offiziell bekannt. Von den Schließungen könnten mindestens 700 Mitarbeiter betroffen sein.

Aida Cruises meldet Kurzarbeit an

20.05.20 14:00 Uhr

Der Kreuzfahrtanbieter Aida Cruises hat für ein großen Teil seiner rund 1.500 Mitarbeiter an den Standorten Rostock und Hamburg Kurzarbeit angemeldet. Die Maßnahme ist laut NDR mit dem Betriebsrat zunächst bis Ende des Jahres vereinbart worden. Zudem verhandelt das Unternehmen über Staatshilfen.

Opel produziert in Kaiserslautern wieder

18.05.20 21:05 Uhr

Seit heute produziert das Opel-Werk in Kaiserslautern wieder – als erstes Werk des Konzerns in Deutschland. Nach Unternehmensangaben haben etwa 400 Beschäftigte ihre Arbeit wieder aufgenommen. In den kommenden Tagen werden die anderen deutschen Opel-Werke folgen.

Besonders Mütter leiden im Job während Corona

18.05.20 15:20 Uhr

Eine aktuelle Studie zeigt, dass besonders Mütter im Job zurück stecken müssen, um sich um Haushalt und Kinder zu kümmern. Bei der Hälfte aller Mütter bleiben durch die Doppelbelastung Arbeitsaufgaben liegen, weit über zwei Drittel haben keine Zeit für Pausen und sind damit akut Burnout-gefährdet.

 

Mütter Job Corona

Zur Studie

Bundesbank spricht von unsicherer Wirtschaftsentwicklung

18.05.20 14:25 Uhr

Der Einbruch durch die Corona-Krise ist tief. Nach Einschätzung der Bundesbank wird sich die deutsche Wirtschaft davon nur langsam wieder erholen. In ihrem Monatsbericht Mai schreibt die Notenbank: "Es spricht derzeit vieles dafür, dass eine Erholung in Gang kommt (…) Es besteht aber eine sehr hohe Unsicherheit über die weitere Wirtschaftsentwicklung.“

Rezessionsgefahr bei 100 %

18.05.20 12:10 Uhr

Die deutsche Wirtschaft wird wegen der Corona-Pandemie in den kommenden drei Monaten in eine tiefe Rezession rutschen. Das zeigt der aktuelle Konjunkturindikator des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK): In der Drei-Monats-Prognose liegt das Rezessionsrisiko bei 100 %. Im April waren es noch 78 %.

Japan rutscht in Rezession

18.05.20 10:10 Uhr

Sinkender Konsum, Exporte und Investitionen - die japanische Wirtschaft ist durch die Corona-Pandemie in eine Rezession gerutscht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist zum zweiten Mal in Folge gesunken, von Januar bis März um 3,4 Prozent. Die Regierung will mit einem billionenschweren Hilfspaket gegensteuern.

VW drosselt Produktion wieder

15.05.20 15:50 Uhr

Die gerade erst wieder hochgefahrene Produktion bei Volkswagen wird schon wieder gedrosselt. Wegen der Absatz-Flaute durch die Corona-Krise werden die Bänder in Wolfsburg nach nur zwei Wochen wieder runter gefahren. In der zweiten Mai-Hälfte wird an vier Tagen nicht produziert, zudem soll die Möglichkeit auf Kurzarbeit bis Ende Mai erweitert werden.

Wirtschaft schrumpft durch Corona um 2,2 Prozent

15.05.20 12:10 Uhr

Deutschland rutscht durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in eine Rezession. Die Wirtschaftsleistung ist im ersten Quartal eingebrochen und das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 2,2 Prozent geschrumpft. Und das, obwohl Januar und Februar von der Pandemie noch kaum beeinträchtigt waren. Das statistische Bundesamt meldet damit den stärksten Rückgang seit der Fianzkrise. er Corona-Krise in eine Rezession gerutscht. Das Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im ersten Vierteljahr um 2,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das ist der stärkste Rückgang seit der Finanzkrise.

TUI streicht weltweit 8000 Jobs

13.05.20 11:00 Uhr

Durch den Corona-bedingten Einbruch in der Tourismus-Branche streicht der Reisekonzern TUI jetzt jede zehnte Stelle. TUI Deutschland hatte alle Reisen bis Mitte Juni abgesagt und bereits zahlreiche Beschäftigte in Kurzarbeit geschickt. Auch für den Sommer ist bisher nur 35 Prozent des Programms ausgebucht. Um dafür gerüstet zu sein, wird der interne Sparkurs verschärft, Investitionen zurückgefahren und Verwaltungskosten sollen um 30 Prozent sinken.

Fraport-Chef erwartet keine schnelle Erholung

12.05.20 13:00 Uhr

Der Chef des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport erwartet nach Corona-Krise keine schnelle Erholung des Passagierverkehrs. Möglicherweise werde 2023 ein Jahr „Null“ mit einer neuen Normalität erreicht, sagte Stefan Schulte laut T-Online. Zum möglichen Umfang eines Stellenabbaus wollte sich Schulte nicht äußern. Dies hänge auch davon ab, wie schnell das Wachstum in der Luftfahrt zurückkomme, sagte er. Derzeit befänden sich etwa 18 000 der rund 22 000 Fraport-Beschäftigten in Kurzarbeit, hinzu komme der Abbau von Zeitguthaben und Urlaub.

Gebäudereiniger: Telefonische AU darf nicht zum Dauerzustand werden

12.05.20 12:50 Uhr

Die Gebäudereiniger fordern wegen eines massiv gestiegenen Krankenstandes in der Branche ein rasches Ende der telefonischen Krankschreibung. Diese Möglichkeit für Beschäftigte in der Corona-Krise dürfe nicht zum Dauerzustand werden. Einer Umfrage des Verbands zufolge ist im April der durchschnittliche Krankenstand von 6,2 % auf 11,7 % gestiegen, ein Plus von knapp 90 %.

„Vor uns liegt kein Sprint, vor uns liegt ein Dauerlauf“

12.05.20 11:55 Uhr

In seiner Regierungserklärung im Landtag hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil deutlich gemacht, dass die Auswirkungen der Corona-Krise das Land noch lange beschäftigen werden. Er rief zu Geduld und Vernunft auf.

Jetzt rund 400 Corona-Fälle in Schlachthof

12.05.20 11:45 Uhr

In einem Schlachthof bei Pforzheim sind weitere 80 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit steige die Zahl der infizierten Mitarbeiter auf rund 400, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes. Das ist fast ein Viertel der Belegschaft von etwa 1.100 Mitarbeitern.

Nds: Mehr als 50 Interessenvertretungen melden sich zu Wort

12.05.20 11:15 Uhr

In Niedersachsen wurden wegen der Corona-Pandemie auch Einrichtungen geschlossen, in denen Menschen mit Behinderung betreut werden. Deren Betreiber kämpfen jetzt mit den Auswirkungen. Ihre Sorgen und Forderungen haben mehr als 50 Interessenvertretungen in einem Brief an die Landesregierung zum Ausdruck gebracht.

Bankensektor kann Krise mit Blessuren überstehen

12.05.20 11:10 Uhr

Die Finanzaufsicht BaFin sieht die deutschen Banken in der Coronakrise als recht widerstandsfähig an. „Der Bankensektor hat das Zeug, die Krise zu überstehen – wenn auch mit einigen Blessuren“, so BaFin-Chef Felix Hufeld laut Handelsblatt. Es sei aber auch klar, dass die Krise die Probleme verschärfe, die die Banken schon vorher hatten.

Folge des häufigen Händewaschens

12.05.20 11:05 Uhr

Das häufige Händewaschen in der Corona-Pandemie kann nach Einschätzung von Hautärzten dazu führen, dass mehr Menschen juckende Hand-Ekzeme entwickeln. Seife greife die Hautbarriere an, so der Christoph Skudlik laut Hamburg.de. Wer Hautprobleme entwickele, sollte auf jeden Fall zum Facharzt gehen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts ist die Händedesinfektion mit alkoholischen Präparaten im Gesundheitswesen und in der Pflege „das Mittel der Wahl“.

Was hilft bei der Eindämmung von Corona?

12.05.20 10:45 Uhr

Nach Einschätzung von Ökonomen hatten Schul- und Kita-Schließungen eine große Bedeutung bei der Eindämmung der Pandemie in Deutschland. Laut Enzo Weber und Tobias Hartl vom Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) und von der Universität Regensburg hätten sie die Wachstumsrate der bestätigten Corona-Infektionen um 7,9 % verringert. Kaum Wirkungen hatten demnach die Schließungen im Einzelhandel oder im Gastgewerbe.

50 Millionen Kurzarbeiter in Europa

12.05.20 10:30 Uhr

Laut Hans-Böckler-Stiftung haben Unternehmen für rund 50 Millionen Beschäftigte in der EU sowie Großbritannien und der Schweiz Kurzarbeit beantragt. Allein in den 27 EU-Staaten waren es 42 Millionen Menschen; dies entspricht knapp 27 % der Beschäftigten. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung und des Europäischen Gewerkschaftsinstituts.

Gemeinsame Bitte um Hilfe

12.05.20 08:55 Uhr

Die Wirtschaftsverbände Deutschlands, Frankreichs und Italiens haben die Europäische Union in einer gemeinsamen Erklärung um finanzielle Hilfe gebeten. Sie plädieren für einen europäischen Wiederaufbaufonds und Kreditvergaben über die Europäische Investitionsbank sowie ähnlichen Programmen, um gleiche Wettbewerbsbedingungen innerhalb der Union zu schaffen.

Laschet fordert weitere staatliche Unterstützung für Unternehmen

12.05.20 07:10 Uhr

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat sich dafür ausgesprochen, Unternehmen nach der Corona-Krise mit weiteren staatlichen Hilfen zu unterstützen. Es müsse zusätzlich zu den Nothilfen während des Lockdowns ein Konjunkturprogramm geben, um vor allem der mittelständischen Industrie und der Stahlindustrie auch langfristig zu helfen. 

Ermittlungen wegen gefälschter Schutzmasken

11.05.20 23:05 Uhr

Zwei Männer aus Rheinland-Pfalz wurden festgenommen, weil sie mangelhafte Atemschutzmasken mit gefälschten Zertifikaten verkauft haben sollen. Die Masken wurden als sogenannte FFP2-Masken angeboten, entsprachen aber laut Staatsanwaltschaft Koblenz nicht dem versprochenen Schutzstandard.

Innenministerium verhängt Arbeitsverbot

11.05.20 22:50 Uhr

Ein Referent des Bundesinnenministeriums hat ein Statement zur Coronakrise verfasst, in dem von einem „Fehlalarm“ die Rede ist. Das Ministerium verhängte darauf ein Arbeitsverbot gegen den Mitarbeiter: Es gebe nun ein „Verbot zur Führung der Dienstgeschäfte“ nach dem Bundesbeamtengesetz.

Karstadt/Kaufhof plant weiteren Stellenabbau

11.05.20 17:55 Uhr

Die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof plant offensichtlich einen weiteren Stellenabbau. Laut ManagerMagazin bereitet die Geschäftsführung die Mitarbeiter in einem Schreiben auf mögliche Fililalschließungen sowie einen weiteren Jobabbau vor. Anfang April hatte die Geschäftsführung von Galeria Karstadt Kaufhof vor dem Amtsgericht Essen einen Antrag auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens gestellt.

Krankenkassen droht dickes Minus

11.05.20 17:30 Uhr

Auch wegen der Corona-Krise droht den Krankenkassen ein Minus von 14,1 bis 14,6 Mrd. Euro. Das geht aus einem Bericht des Tagesspiegel hervor. Die Zeitung beruft sich auf interne Schätzungen der Kassen. Die Krankenkassen fordern eine deutliche Erhöhung des Bundeszuschusses. Wenn der Bund nicht einspringe, müsse der durchschnittliche Zusatzbeitrag der Versicherten von 1,1 % auf 2,2 % erhöht werden.

Milliardenhilfen für die Bahn

11.05.20 14:35 Uhr

Wegen Corona sind die Fahrgastzahlen der Bahn eingebrochen. Laut Tagesschau soll der Konzern mit milliardenschweren Maßnahmen vom Bund unterstützt werden. Verkehrs- und Finanzministerium veranschlagen einen wirtschaftlichen Schaden bis zum Jahr 2024 mit insgesamt elf, im schlechteren Fall mit bis zu 13,5 Milliarden Euro.

Audi und BMW fahren Produktion hoch

11.05.20 08:10 Uhr

Heute startet das BMW-Werk in Dingolfing wieder mit der Produktion. Auch bei Audi in Ingolstadt wurde die Produktion wieder hochgefahren.

Deutsche kaufen verstärkt online

08.05.20 11:25 Uhr

Laut Statistischem Bundesamt bestellen wir aktuell wesentlich mehr im Internet. So ist allein in der vergangenen Woche die Zahl der Online-Transaktionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwa um die Hälfte angestiegen.

Exporte brechen ein

08.05.20 09:00 Uhr

Deutsche Exporte aus Deutschland sind im März im Vergleich zum Vormonat um 11,8 % zurückgegangen. Das ist das größte Minus gegenüber einem Vormonat seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1990, so das Statistische Bundesamt.

BMW plant Stellenabbau

07.05.20 18:10 Uhr

Im April sind die Verkaufszahlen bei BMW um 44 % eingebrochen. Die Situation sei ernst, so BMW-Vorstandschef Oliver Zipse. Das Unternehmen erwartete erst ab Juli eine Stabilisierung des wirtschaftlichen Umfelds. Deswegen werden eine Nachbesetzung frei werdender Stellen jeweils kritisch geprüft. Jedes Jahr verlassen laut BMW etwa 5.000 der rund 90.000 Mitarbeiter in Deutschland das Unternehmen, die Hälfte von ihnen geht in Rente.

Alle Geschäfte können wieder öffnen

06.05.20 16:10 Uhr

Unabhängig von ihrer Größe sollen alle Geschäfte in Deutschland wieder öffnen dürfen, wenn auch unter Auflagen. Es soll Vorgaben zur maximalen Zahl von Kunden und Personal bezogen auf die Verkaufsfläche geben.

115 Covid-19 Impfstoffprojekte weltweit

05.05.20 16:20 Uhr

Seit März hat sich die Zahl der Impfstoffprojekte fast verdreifacht. Inzwischen gibt es 115 Projekte, die nach einem Covid-19 Impfstoff forschen, sieben davon in Deutschland.

Kurzarbeit in fast allen Branchen

05.05.20 15:00 Uhr

Laut einer Umfrage des ifo-Instituts zieht sich die Kurzarbeit in Deutschland durch fast alle Branchen. Besonders betroffen sind die Gastronomie und Hotellerie (99 und 97 Prozent) sowie die Automobilbranche (94 Prozent).

Bayern stellt Lockerungsplan bis Pfingsten vor

05.05.20 14:15 Uhr

Bayerns Kabinett hat heute Mittag eine schrittweise Lockerung der Corona-Maßnahmen im Freistaat beschlossen. So dürfen z. B. Speiselokale ab dem 25. Mai (unter Auflagen) wieder öffnen und auch Hotels können ab dem 30.5. den Betrieb wieder aufnehmen (ohne Wellnessbereiche). Bereits ab dem 18. Mai darf die Außengastronomie öffnen (bis 20 Uhr). 50 Prozent der Schul- und Kindergartenkinder sollen bis Pfingsten wieder eine Einrichtung besuchen können.

Maskenpflicht in allen Verkehrsmitteln?

05.05.20 13:35 Uhr

Das Bundesverkehrsministerium und die Verkehrswirtschaft empfehlen eine bundesweite Maskenpflicht in allen Verkehrsmitteln und wollen einen entsprechenden Entwurf am Donnerstag im Krisenkabinett vorstellen.

Positive Entwicklung der Neuinfektionen

05.05.20 12:50 Uhr

Die Zahl der Neuinfektionen sinkt weiter und lag am Montag bei 685. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die Reproduktionsrate derzeit bei geschätzten 0,71 Prozent – das heißt, jede infizierte Person überträgt die Krankheit durchschnittlich auf 0,71 Personen.

Scholl dämpft Erwartungen der Automobilindustrie

05.05.20 12:20 Uhr

Während die Autoindustrie die schnelle Einführung einer Kaufprämie fordert, lehnt Finanzminister Scholl eine zu rasche Entscheidung ab. Stattdessen stellt er ein Konjunkturprogramm ab Ende des Monats in Aussicht. Am heutigen Dienstag findet ein Autogipfel mit der Bundesregierung und Automobilbranche statt, auf dem über das weitere Vorgehen beraten wird.

Kurzarbeit für 10,1 Mio Menschen in Deutschland angemeldet

05.05.20 11:20 Uhr

Deutschlands Unternehmen haben wegen der Corona-Krise bis zum 26. April für 10,1 Millionen Menschen Kurzarbeit angemeldet. Damit wurden alle Prognosen von Volkswirten übertroffen. Die Schätzungen der Experten hatten zwischen drei und sieben Millionen Menschen gelegen.

Pharmaunternehmen Roche entwickelt neuen Antikörpertest

04.05.20 17:10 Uhr

Der neue Antikörpertest ist wesentlich genauer als bisher verfügbare Antikörpertests und wird nun in großen Stückzahlen auf den Markt gebracht. Mit dem Test sollen unter anderem Krankenhaus und Pflegepersonal auf ihre Immunität geprüft werden.

Weitere Lockerungen treten in Kraft

04.05.20 08:25 Uhr

Seit heute gelten in vielen Bundesländern weitere Lockerungen. So gehen erstmals zahlreiche Viertklässler und Schüler anderer Abschlussklassen wieder in die Schule, Friseurbetriebe und Kosmetikstudios haben geöffnet und auch Versammlungen und Gottesdienste dürfen vielerorts unter Auflagen wieder stattfinden.

Wirtschaftsweise Monika Schnitzer gegen Kaufprämie für Autos

04.05.20 07:50 Uhr

Die neue Wirtschaftsweise Monika Schnitzer lehnt eine staatliche Kaufprämie zur Ankurbelung der Wirtschaft als Lobbyismus ab. Auf einem „Autogipfel“ am Dienstag wollen sich Vertreter der Bundesregierung mit Automanagern darüber beraten, wie der Branche geholfen werden kann.

Wirtschaftsverbände fordern Lockerungen

03.05.20 12:10 Uhr

Der Druck aus der Wirtschaft wird stärker. Wirtschaftsverbände fordern, große Teile des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens wieder hochzufahren. Bund und Länder sitzen diese Woche am Mittwoch wieder zusammen, um weitere Schritte zu entscheiden.

Sommerurlaub in Deutschland

02.05.20 18:55 Uhr

Der Deutsche Tourismusverband rechnet damit, dass ein Urlaub in Deutschland diesen Sommer möglich sein wird. Zunächst dürften Ferienwohnungen von Lockerungen der Corona-Maßnahmen profitieren. Auch Hotels und Campingplätze arbeiten aber bereits an neuen Standards, um auf Öffnungen mit Auflagen vorbereitet zu sein.

ifo Institut: Coronakrise bedroht Existenz vieler deutscher Unternehmen

29.04.20 09:05 Uhr

Die April-Umfrage des ifo Instituts zeigt beunruhigende Zahlen: Knapp 30 Prozent der befragten Unternehmen sagten aus, sie könnten höchstens drei Monate überleben, wenn die Einschränkungen noch längere Zeit anhalten würden. Etwas über 50 % könnten bis zu sechs Monaten durchhalten.

Zur Umfrage

Reisewarnung bis Mitte Juni

29.04.20 07:10 Uhr

Das Auswärtige Amt will die weltweite Reisewarnung bis mindestens Mitte Juni verlängern. So soll die weitere Ausbreitung des Virus vermieden werden.

Kein regulärer Schulunterricht vor den Sommerferien

28.04.20 15:35 Uhr

Normalen Unterricht wird es für Schüler vor den Sommerferien nicht mehr geben. Die Kultusministerkonferenz der Länder möchte aber erreichen, dass alle Schüler wochen- oder tageweise in die Schulen zurückkommen und dort Präsenzunterricht erhalten.

Bayern verlängert Ausgangsbeschränkungen

28.04.20 15:00 Uhr

Das Bayerische Kabinett hat beschlossen, die geltenden Ausgangsbeschränkungen bis zum 10. Mai zu verlängern.

Entscheidung über weitere Lockerungen am 6. Mai

28.04.20 13:50 Uhr

Bund und Länder wollen sich am 6. Mai zu Lockerungen für die Gastronomie und den Tourismus beraten.

Verhandlungen um Hilfskredite bei Lufthansa

28.04.20 11:35 Uhr

Lufthansa schreibt Milliarden-Verluste: Pro Stunde verliert der Konzern etwa1 Million Euro, wie die Tagesschau berichtete. Trotzdem zögert Konzernchef Carsten Spohr die Staatshilfen anzunehmen. Der Einfluss des Staates könnte zu groß werden, befürchtet Spohr. Über die Forderungen der Politik wird derzeit noch diskutiert. Als Alternative erwägt das Unternehmen auch ein Schutzschirmverfahren.

Telekom und SAP entwickeln deutsche Corona-App

28.04.20 10:10 Uhr

Die beiden Tech-Konzerne sollen die Bundesregierung bei der Entwicklung einer dezentralen Corona-Tracing-App unterstützen. Die bisher beteiligten Institute aus Forschungsgemeinschaften wie Fraunhofer und Helmholtz sind weiterhin beratend eingebunden, ebenso wie der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Ökonomen befürchten Einbruch der Wirtschaftsleistung

26.04.20 12:30 Uhr

Die Volkswirte führender deutscher Finanzinstitute erwarten durch die Corona-Krise einen erheblichen Einbruch der Wirtschaftsleistung. Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg sieht einen Rückgang von 8,4 %. Die Allianz-Gruppe erwartet laut einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur einen Einbruch von 8,9 %. Die Deutsche Bank blieb zunächst bei ihrer Prognose eines Rückgangs des Bruttoinlandsproduktes um 5,3 %.

Preise für frische Lebensmittel steigen

26.04.20 12:20 Uhr

Die Verbraucherpreise für frische Nahrungsmittel liegen im April fast 10 % über dem Vorjahresniveau. Bei Gemüse lag der Anstieg sogar bei 27 %, teilte die Agrarmarkt-Informationsgesellschaft AMI mit. Gründe hierfür seien unter anderem fehlende Erntehelfer wegen der Corona-Reisebeschränkungen. Aber auch schlechte Ernten im vergangenen Jahr, z.B. bei Äpfeln, führen laut AMI zu höheren Preisen.

Keine Staatshilfen bei Dividendenzahlung

26.04.20 12:00 Uhr

Staatshilfen für Unternehmen, die Dividenden auszahlen, sollen in der Corona-Krise ausgeschlossen sein. Dies sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil gegenüber der Bild am Sonntag: „Die Vorgaben sind klar: Wer einen Kredit bekommen will aus den KfW-Hilfsprogrammen, darf keine Gewinne oder Dividenden ausschütten. Und bei den Boni-Zahlungen sehen wir ebenfalls strikte Regeln vor.“

Einnahmen aus Lkw-Maut brechen ein

26.04.20 09:55 Uhr

Wegen der sinkenden Zahl an Gütertransporten in der Corona-Krise drohen dem Bund Einnahmenausfälle in hoher dreistelliger Millionenhöhe bei der Lkw-Maut. Allein im April könnte sich das Minus auf rund 100 Mio. Euro summieren, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Streit um Corona-Warn-App

26.04.20 08:10 Uhr

Nach Protesten von Datenschützern lenkt die Bundesregierung ein und strebt bei der Entwicklung einer Corona-Warn-App nun doch eine dezentrale Speicherung der Informationen an.

Saarland verteilt Schutzmasken an Bürger

25.04.20 18:50 Uhr

Das Saarland stellt seinen Bürgern wegen der ab Montag geltenden Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase Schutzmasken zur Verfügung. Jeder bekomme fünf Masken, sagt Ministerpräsident Tobias Hans in der „Bild“. Diese würden in den nächsten Tagen über die Kommunen kostenlos ausgegeben. Im Saarland wohnen etwa eine Million Menschen.

Aufstockung des Kurzarbeitergeldes

24.04.20 08:20 Uhr

In der Nacht zum 23.4. hat der Koalitionsausschluss beschlossen, das Kurzarbeitergeld in bestimmten Fällen aufzustocken: Für Kurzarbeiter, deren Arbeitszeit um mindestens 50 Prozent reduziert ist, wird das Kurzarbeitergeld ab dem 4. Monat des Bezugs auf 70 Prozent (77 Prozent für Arbeitnehmer mit Kindern) des pauschalierten Netto-Entgelts erhöht und ab dem 7. Monat auf 80 Prozent (87 Prozent für Arbeitnehmer mit Kindern). Die Regelung ist befristet und gilt bis längstens 31.12.2020.

Mundschutz im Auto verboten

23.04.20 17:35 Uhr

Im Auto darf man sich nicht so vermummen oder verdecken, dass man nicht mehr erkennbar ist. Dies schreibt die Straßenverkehrsordnung vor. Wer gegen das Maskierungsverbot verstößt, muss mit Bußgeldern in Höhe von 60 € rechnen.

Erleichterung für Gastronomiebetriebe

23.04.20 16:10 Uhr

Die Gastronomiebranche ist von der Corona-Krise besonders betroffen. Um den Unternehmen zu helfen, wird nun ab dem 1. Juli die Mehrwertsteuer für Speisen in der Gastronomie bis zum 30. Juni 2021 auf den ermäßigten Steuersatz von 7 % gesenkt.

VW fährt Produktion schrittweise wieder hoch

21.04.20 14:40 Uhr

Neustart beim größten deutschen Fahrzeugbauer, nachdem die Produktion wegen der Corona-Krise in Deutschland seit März stillstand: Volkswagen will seine Fahrzeugproduktion schrittweise wieder hochfahren. In Vorbereitung sei das Anlaufen im Zwickauer VW-Werk ab Donnerstag, so ein Unternehmenssprecher. Auch andere Autobauer haben die Wiederaufnahme der Produktion angekündigt, etwa Daimler und BMW.

Corona-Krise belastet Maschinenbau

21.04.20 14:20 Uhr

Auftragseinbußen und die Stornierung von Bestellungen: Die Corona-Krise belasten den Maschinenbau. Nach einer Umfrage des Branchenverbandes VDMA verzeichnen inzwischen 89 Prozent der Mitgliedsunternehmen angesichts der Corona-Krise Beeinträchtigungen. „Immer mehr Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit und veranlassen Produktionsstopps und Personalabbau - auch von Teilen der Stammbelegschaft", so VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers.

Nächste Anti-Corona-Gesetze in Planung

21.04.20 13:44 Uhr

Die Bundesregierung plant in der Corona-Krise ein neues Gesetzespaket im Gesundheitsbereich. Geplant ist eine Ausweitung der Corona-Tests, verschärfte Meldepflichten bei Verdachts- und Krankheitsfällen sowie der Schutz von privat Krankenversicherten, die wegen der Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Der Entwurf soll kommende Woche auf den Weg gebracht werden.

Münchner Oktoberfest abgesagt

21.04.20 13:25 Uhr

Jetzt ist es beschlossen: Das Oktoberfest fällt wegen der Ausbreitung des Coronavirus in diesem Jahr aus. Dies verkündeten Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in der Staatskanzlei. Das größte Volksfest der Welt würde auch wegen der Internationalität eine zu hohe Gefahr bedeuten.

Zunahme der Insolvenzen in Großbritannien

21.04.20 11:10 Uhr

In Großbritannien ist die Zahl der Firmenpleiten stark angestiegen. Zwischen Anfang März und Mitte April seien 21.200 mehr Insolvenzen angezeigt worden als im Vorjahreszeitraum, heißt es in einer Studie (+ 70 %). Nicht nur die Corona-Krise sei schuld daran, auch auch der Brexit spiele eine Rolle.

Preis für US-Rohöl fällt auf unter Null

21.04.20 08:35 Uhr

Das hat es in der Geschichte der New Yorker Börse noch nie gegeben. Der Preis für die US-Ölsorte WTI fiel gestern auf fast minus 40 Dollar. Grund dafür ist der derzeitige niedrige Bedarf an Rohöl, während die Produktion weiter läuft (wenn auch gedrosselt).

Telefonische Krankschreibung verlängert

20.04.20 17:45 Uhr

Patienten mit einer leichten Erkrankung der oberen Atemwege können weiter eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU)  per Telefon bekommen. Sie müssen - befristet bis zum 4.5.20 -  nicht die Arztpraxis aufsuchen. 

Kampagne #IhreAbwehrkräfte

20.04.20 16:10 Uhr

Sechs von sieben Corona-Patienten werden in Deutschland ambulant behandelt; in etwa 500 Zentren wird auf Corona getestet. Einen Überblick über die Arbeit der niedergelassenen Ärzte während der Corona-Krise gibt die Kassenärztliche Bundesvereinigung in ihrer Kampagne unter dem Motto #IhreAbwehrkräfte.

 

#IhreAbwehrkräfte

Maskenpflicht auf Bayern ausgeweitet

20.04.20 14:00 Uhr

Bayern führt eine Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr ein. Nach Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern ist es das dritte Bundesland mit diesen Beschränkungen. Gleichzeitig soll es in Bayern Lockerungen im Versammlungsrecht und bei der Religionsausübung geben.

Europa rutscht in die Rezession

20.04.20 09:40 Uhr

Laut Prognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) lässt die Corona-Krise die Wirtschaft europäischer Länder stark schrumpfen. Besonders stark ist Griechenland betroffen: Gegenüber 2019 sinkt das BIP laut der Prognose um 10 %. Deutschland, Österreich und die Schweiz stehen im Ländervergleich besser da. Aber auch hier sind die Auswirkungen dramatisch.

 

Europa rutscht in Rezession

Laschet: Rettungsschirm kann nicht alles auffangen

19.04.20 15:05 Uhr

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) warnt wegen Corona vor einem „gigantischen" wirtschaftlichen Schaden. Gegenüber dem Deutschlandfunk sagte er, er gehe davon aus, dass die staatlichen Corona-Hilfen nicht alle Betriebe retten könnten. Der Gesamtschaden der Krise sei kaum zu beziffern.

Ruf nach Anhebung des Kurzarbeitergeldes

19.04.20 14:50 Uhr

Die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) fordert in der Corona-Krise deutliche Verbesserungen beim Kurzarbeitergeld. Sie sprach sich für eine auf sechs Monate befristete Anhebung des Kurzarbeitergeldes auf 80 Prozent des Nettoeinkommens aus. Auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil findet eine Anhebung des Kurzarbeitergeldes „plausibel“. Der DGB fordert, die staatlichen Zuschüsse für die Monate Mai, Juni und Juli auf 80 % (87 % mit Kindern) aufzustocken.

Mehr als 1 Mio. Infektionen in Europa

19.04.20 14:30 Uhr

Inzwischen sind in Europa mehr als eine Million Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) erfasste bis heute (Sonntag) Mittag 1.018.221 Covid-19-Fälle.

Schutzmasken für Polizisten

19.04.20 12:35 Uhr

In Sachsen sollen die Polizisten ab Montag (20.4.) Schutzmasken tragen. Das Landespolizeipräsidium in Dresden teilte mit, die Bediensteten seien angehalten, den dienstlich gelieferten, textilen und waschbaren Mund-Nase-Schutz („Community-Maske“) bei Bürgerkontakten zu tragen. Auch bei Zusammenkünften im Innendienst werde die Maske dringend empfohlen. Im Nahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern sind Masken ab dem 27. April an Pflicht.

Einheitliche Standards für den Arbeits- und Gesundheitsschutz gefordert

17.04.20 11:35 Uhr

Wenn die Wirtschaft wieder hochfährt und die Fertigung schrittweise wieder anläuft, steigt auch die Infektionsgefahr für Arbeitnehmer. "Klar ist: Die Beschäftigten müssen bestmöglich geschützt werden - vor Krankheit und vor Arbeitslosigkeit", sagt Jörg Hofmann, Vorsitzender der IG Metall, der SZ. Daher brauche es einheitliche Standards für den Arbeits- und Gesundheitsschutz. Arbeitsminister Hubertus Heil stellte erste Vorgaben vor, die nun konkretisiert werden sollen.

Chinesische Wirtschaft schrumpft erstmals seit 30 Jahren

17.04.20 09:00 Uhr

Durch die Corona-Pandemie ist Chinas Wirtschaft erstmals seit 1992 geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt ging im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 6,8% zurück. Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus hatten die chinesische Wirtschaft ab Ende Januar zum Stillstand gebracht. Seit einigen Wochen wird die Arbeit langsam wieder aufgenommen.

Deutscher Automarkt bricht um mindestens 20% ein

17.04.20 07:55 Uhr

Die Autobranche ist in Sorge. Auch im besten Szenario - mit einer Besserung ab Mai - wird der deutsche Markt um 20% schrumpfen. "Zu Optimismus besteht derzeit kein Anlass", sagt Hildegard Müller, Chefin des Autoverbands VDA.

Wirtschaft kritisiert Vorgehen bei Lockerungen

16.04.20 08:55 Uhr

Die Reaktionen aus der Wirtschaft auf die gestern beschlossenen Lockerungen in der Corona-Krise, kommen nicht überall gut an. Vertreter der Einzelhändler kritisieren u.a. die "willkürliche" Festlegung der Ladengröße auf 800qm, um wieder öffnen zu dürfen und vermissen eine klare Perspektive.

Zum Artikel

Grundrente soll trotz Corona zum 01.01.2021 kommen

14.04.20 22:10 Uhr

Trotz Corona hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz die pünktliche Einführung der Grundrente bekräftigt. Damit wiedersprach er der Deutschen Rentenversicherung Bund, die wegen der Corona-Pandemie und den daraus folgenden erschwerten Arbeitsbedingungen den Zeitplan für die Einführung der Grundrente in Gefahr sieht. Den Plänen zufolge sollen ab dem 01.01.2021 rund 1,3 Mio. Menschen mit kleinen Renten einen Zuschlag bekommen, wenn sie mindestens 33 Jahre an Beitragszeiten für Beschäftigung, Kindererziehung oder Pflege nachweisen können.

Maskenpflicht am Arbeitsplatz in Jena

14.04.20 08:50 Uhr

In Jena gilt eine Schutzmaskenpflicht, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Die Schutzmaske muss auch am Arbeitsplatz getragen werden. Jena ist die erste Stadt in Deutschland, die dies einführt. Betroffen sind etwa 110.000 Einwohner.

Gestiegene Nachfrage nach Hilfskrediten

14.04.20 07:50 Uhr

Die staatliche Förderbank KfW berichtet von weiter steigenden Corona-Hilfskrediten. Bis vor Ostern seien Kredite im Volumen von 21,86 Milliarden Euro beantragt worden, gut 700 Millionen mehr als am Vortag, teilte die Bank mit

Kurzarbeitergeld: Aufstockung durch Tarifverträge

14.04.20 07:25 Uhr

In manchen Branchen wird Kurzarbeitergeld per Tarifvertrag deutlich aufgestockt – sogar bis zu 100 %.

 

Aufstockung Kurzarbeitergeld

Mehrheit für Schutzmasken

12.04.20 11:00 Uhr

Die Mehrheit der Deutschen ist dafür, das Tragen von Schutzmasken zur Pflicht zu machen – zumindest an bestimmten Orten. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergeben. Bisher gibt es eine Maskenpflicht nur in der thüringischen Stadt Jena und für Besucher des Wochenmarktes in Halle. Unter Experten ist die Maskenpflicht umstritten.

Meyer Werft: Streit über Kurzarbeit

12.04.20 08:50 Uhr

Bei der Meyer Werft, Deutschlands größtem Kreuzfahrtschiffbauer, gibt es Streit über das Thema Kurzarbeit. Nach Informationen der Welt am Sonntag soll in einer Einigungsstelle geklärt werden, wie die Arbeiter am Standort Papenburg in der Corona-Krise weiterarbeiten und möglicherweise in die Kurzarbeit übergehen können. Der Betriebsrat möchte die Belegschaft im wöchentlichen Wechsel arbeiten lassen und Stunden mit dem Arbeitszeitkonto ausgleichen. Danach soll es Kurzarbeitergeld geben.

Viele Familienunternehmen vor dem Aus

12.04.20 06:35 Uhr

Vielen Familienunternehmen droht wegen der Coronavirus-Pandemie das Aus. Die Rheinische Post zitiert aus einer Umfrage des Verbands „Die Familienunternehmer“. Bei 56 % der befragten Unternehmen reiche die Liquidität unter den aktuellen Bedingungen nur noch für maximal drei Monate. Nur 22 % der befragten Familienunternehmen könnten sich ein Jahr lang über Wasser halten.

Verteilungskämpfe nach Corona

11.04.20 13:50 Uhr

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg, erwartet für die Zeit nach der Corona-Krise harte Verteilungskämpfe. Letztlich werde die gesamte Bevölkerung dafür bezahlen: „Die meisten Menschen werden nach der Corona-Krise erstmal ärmer sein“. Er erwartet eine harte Debatte darüber, wer die Kosten für die Rettungspakte trägt.

Apple und Google arbeiten zusammen

10.04.20 20:05 Uhr

Apple und Google wollen beim Corona-Tracking zusammenarbeiten. Ziel sei es, gemeinsam eine Technologie zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie zu entwickeln. Konkret sollen Handy-Nutzer ein Signal bekommen, wenn sie sich in der Nähe eines Corona-Infizierten aufgehalten haben. Datenschützer zeigen sich besorgt.

Kurzarbeitergeld: Betriebsräte fordern Aufstockung

10.04.20 14:10 Uhr

Arbeitgeber sollen das Kurzarbeitergeld ihrer Beschäftigten durch eine Aufzahlung aufstocken, so die Forderung von Gewerkschaften und Betriebsräten. Insbesondere der Arbeitnehmeranteil bei den Sozialversicherungsbeiträgen soll an die Beschäftigten weitergegeben werden. Laut IG Metall haben Betriebsräte dies in 2.500 Briefen an Bundestagsabgeordnete noch einmal bekräftigt. Die IG Metall will weiter Druck machen.

Beschlüsse per Videokonferenz jetzt offiziell zulässig!

09.04.20 11:20 Uhr

Wegen Corona sind Beschlüsse per Video- und Telefonkonferenz jetzt offiziell möglich. Die Bundesregierung gab bekannt, dass die Regelung für Betriebsräte vorerst bis zum 31. Dezember 2020 gilt, für Personalräte bis zum 31. März 2021. Ziel der Maßnahme sei es, die mit hohen Infektionsrisiken verbundenen Präsenzsitzungen möglichst zu vermeiden und gleichzeitig die Handlungsfähigkeit sicherzustellen. Die Unsicherheit hat damit ein Ende. Damit die bereits über diese Kommunikationsform gefasste Beschlüsse rechtswirksam bleiben, soll die Regelung rückwirkend zum 1. März 2020 in Kraft treten.

DGB fordert Aufstockung des Kurzarbeitergeldes

09.04.20 08:10 Uhr

Vor den Beratungen des "Corona-Kabinetts" am heutigen Donnerstag hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) eine deutliche Aufstockung des gesetzlichen Kurzarbeitergeldes gefordert. Die bisher geltenden Sätze von 60 bzw 67 Prozent sollten befristet für drei Monate auf 80 und 87 Prozent angehoben werden, sagte DGB-Chef Reiner Hoffmann der Deutschen Presse-Agentur. Die Befristung solle für die Monate Mai, Juni und Juli gelten.

Kurzarbeitergeld im Europavergleich

08.04.20 17:05 Uhr

Während der Kurzarbeit erhalten Beschäftigte 60 % (mit Kindern 67 %) ihres Nettolohns. Damit macht Deutschland im Europavergleich keine gute Figur, wie eine Aufstellung von Agenda Austria zeigt. Am besten abgesichert sind die Iren. Hier ersetzen Arbeitgeber und Staat 100 % des Gehalts. Allerdings wird das Kurzarbeitergeld bei uns in manchen Branchen durch Tarifverträge aufgestockt.
 

Infografik Kurzarbeitergeld im Vergleich

Koordination von Corona-Gütern gefordert

08.04.20 00:20 Uhr

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) ruft die Bundesregierung dazu auf, schnell mit der politischen Koordination der Beschaffung und Produktion medizinischer Schutzgüter und Medikamente zu beginnen. Gegenüber dem Handelsblatt sagte Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, diese wichtige Hilfe der Industrie dürfe keinesfalls in unstrukturiertem Aktionismus verpuffen.

Samsung rechnet mit Gewinnanstieg

07.04.20 23:40 Uhr

Der Elektronikkonzern Samsung erwartet trotz Corona-Krise für das laufende Geschäftsjahr einen höheren operativen Gewinn. Ein Grund hierfür ist die Nachfrage nach Chips. Der Gewinn aus den Kerngeschäften werde im Jahresvergleich um 2,7 % auf 6,4 Billionen Won (etwa 4,9 Mrd. €) steigen, teilte das südkoreanische Unternehmen mit.

Ratingagentur bewertet Hilfsprogramme kritisch

07.04.20 22:10 Uhr

Laut der US-Ratingagentur Moody's werden die Hilfsprogramme in den EU-Staaten nicht ausreichen, um den wirtschaftlichen Schaden durch die Epidemie auszugleichen. Zwar würden sie helfen, es bestünden jedoch „erhebliche Unsicherheiten bezüglich der Wirksamkeit dieser Maßnahmen“, Deutschland steht nach Ansicht von Moody's vor der schwersten Rezession seit der Finanzkrise 2009.

Eilantrag gegen Geschäftsschließungen ohne Erfolg

07.04.20 18:35 Uhr

Die weitreichenden Schließungen im Einzelhandel in NRW durch die Corona-Schutzverordnung sind „voraussichtlich rechtmäßig“. Im Eilverfahren hat das Oberverwaltungsgericht Münster den Antrag eines Dortmunder Unternehmens abgelehnt, das in seinem Laden Haushaltswaren und Geschenkartikel vertreibt. Das Infektionsschutzgesetz des Bundes sei eine hinreichende gesetzliche Grundlage für die Maßnahmen (13 B 398/20.NE).

BMW-Verkäufe brechen ein

07.04.20 18:05 Uhr

BMW hat von Januar bis Ende März 20,6 % weniger Autos verkauft als im ersten Quartal des vergangenen Jahres. Dies berichte das ManagerMagazin. Die Corona-Pandemie habe im Februar den Absatz in China einbrechen lassen, im März seien die Folgen in Europa und den USA deutlich spürbar. Laut Konzern haben in Europa derzeit wegen Corona rund 80 % der Händler geschlossen, in den USA sind es circa 70 %.

Airbus stoppt Produktion in Bremen und Stade

07.04.20 11:10 Uhr

Wegen der Corona-Pandemie unterbricht der Flugzeugbauer Airbus seine Produktion: In Bremen werden Produktions- und Montagearbeiten der Zivilflugsparte bis zum 27. April ausgesetzt; in Stade dauert die Pause bis zum 11. April. Auch am US-Standort Mobile im US-Bundesstaat Alabama wurde die Produktion vorübergehend gestoppt.

Neue Beschlüsse des Corona-Kabinetts

07.04.20 07:45 Uhr

Rückkehrer nach Deutschland sollen künftig zwei Wochen in häuslicher Quarantäne verbringen, wenn sie Zeit im Ausland verbracht haben. Berufspendler sind davon ausgenommen. Außerdem soll die Produktion von Schutzbekleidung in Deutschland ausgebaut werden, um Abhängigkeiten von anderen Ländern zu verhindern.

Österreich lockert Corona-Beschränkungen

07.04.20 07:00 Uhr

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat bekannt gegeben, dass erste Maßnahmen nach Ostern gelockert werden: Kleinere Geschäfte und Bau- und Gartenmärkte dürfen ab dem 14.4. wieder öffnen, ab dem 1. Mai folgen weitere Geschäfte, Einkaufszentren und Friseure. Trotzdem gelten weiter strenge Regeln, wie z. B. die Mundschutzpflicht beim Einkaufen, und die Schulen bleiben noch bis Mitte Mai geschlossen.

Europäische Union plant großes Hilfspaket für den Wiederaufbau nach der Krise

06.04.20 18:10 Uhr

In einer Videokonferenz wollen die EU-Finanzminister heute über verschiedene Hilfen wie Darlehen und Kreditbürgschaften entscheiden. Insgesamt sollen bis zu 540 Milliarden Euro vom Euro-Rettungsfonds, von der EU-Kommission und von der Europäischen Investitionsbank bereitgestellt werden.

Abriegelung von Wuhan bald beendet

06.04.20 14:55 Uhr

Erstmals seit dem 23. Januar dürfen die Bewohner ihre Stadt wieder verlassen. Das Ausreiseverbot endet in der Nacht zum Mittwoch (Dienstag, 18 Uhr MESZ).

Gesundheitsminister Jens Spahn setzt Gesetze in der Pflege außer Kraft

06.04.20 08:20 Uhr

Spahn möchte in der Coronakrise weniger Bürokratie und hat deswegen die kürzlich eingeführte Personaluntergrenze wieder außer Kraft gesetzt. Im Ausnahmezustand während der Corona-Pandemie sei diese nicht haltbar. Ebenso entfallen derzeit die unabhängigen Prüfungen der Pflegeeinrichtungen durch den Medizinischen Dienst.

Forscher stellen Exit-Modell vor

06.04.20 07:50 Uhr

Eine Gruppe von 14 Medizinern und Ökonomen hat eine gestaffelte Exit-Strategie entwickelt und diese am Freitag vorgestellt. Die Forscher plädieren für eine schrittweise Lockerung der Corona-Beschränkungen. So sollten zunächst Bereiche mit einem geringen Ansteckungsrisiko, wie z. B. hochautomatisierte Fabriken, sowie solche mit weniger anfälligen Personen, wie Schulen und Hochschulen, den Betrieb wieder aufnehmen. Dabei könnten Regionen mit niedrigen Infektionsraten und höheren Kapazitäten im Gesundheitssystem den Anfang machen.

Bayern will Bonus an Pflegekräfte zahlen

05.04.20 22:50 Uhr

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will allen Pflegekräften in Bayern eine steuerfreie Bonuszahlung von 500 € zukommen lassen. Grund ist ihr oftmals aufreibender Einsatz in der Corona-Krise. „Wir in Bayern reden nicht nur darüber - wir machen das“, sagte er gegenüber der Bild am Sonntag. Den Bonus sollen Pflegekräfte in Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Alten-, Pflege- und Behindertenheimen bekommen; insgesamt 252.000 Menschen. Zusammen mit Nordrhein-Westfalen ist Bayern das am stärksten vom Corona-Virus betroffene Land.

Zweites Corona-Kreditpaket gefordert

05.04.20 20:50 Uhr

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) fordert von der Bundesregierung ein zweites Corona-Kreditpaket. Inzwischen sei die deutsche Wirtschaft sehr viel stärker von der Pandemie betroffen als Mitte März, als das erste Corona-Paket beschlossen wurde. Sie könnten jeden Tag neu messen, wie sich die wirtschaftliche Lage vieler Betriebe verschlechtere, so DIHK-Präsident Eric Schweitzer.

Produktionsverlagerung nach Europa geplant

05.04.20 18:05 Uhr

Olaf Scholz will als Reaktion auf die Krise in Zukunft medizinische Ausrüstung und strategisch wichtige Produkte stärker in Europa produzieren lassen. Das werde auch für Arzneimittel gelten, sagte Scholz gegenüber der ARD. Der erfolgreiche Maschinenbau werde dabei für Deutschland hoffentlich ein Vorteil sein. Scholz sagte Unternehmen, die in der Krise auf die Fertigung medizinischer Ausrüstung umschwenken, zudem Unterstützung zu.

Airbus transportiert Schutzmasken nach Europa

05.04.20 17:40 Uhr

Im Kampf gegen Corona hat der Flugzeughersteller Airbus vier Millionen Schutzmasken von China nach Europa gebracht. Der Großteil der Gesichtsmasken werde an die Gesundheitsbehörden in Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien geliefert, teilte ein Sprecher des Unternehmens mit.

Banken bauen wegen Corona tausende Filialen ab

05.04.20 11:35 Uhr

Laut Welt am Sonntag wird sich der Filialabbau bei deutschen Banken durch die Corona-Krise beschleunigen. Coronabedingt dürften bis zum Jahr 2025 zusätzlich 3.500 Filialen wegfallen. Hintergrund ist eine Studie der Beratungsgesellschaft Investors Marketing. Die Anzahl der Kundenanlaufstellen werde damit insgesamt um 10.700 auf rund 16.000 fallen. „Die Krise zeigt mit Nachdruck, wie anfällig die stationären Geschäftsmodelle sind“, sagte der Chef von Investors Marketing, Oliver Mihm, dem Blatt.

Corona-Tests von Hunden und Katzen

05.04.20 08:55 Uhr

Virologen an der Freien Universität Berlin bieten einen Corona-Test für Hunde und Katzen an. „Es scheint unter natürlichen Bedingungen zu einer Übertragung vom Menschen auf das Haustier zu kommen“, erklärte am Sonntag Klaus Osterrieder, Virologe am Fachbereich Veterinärmedizin der Universität. Allerdings gebe es bislang keine Hinweise darauf, dass eine Infektion von Hund oder Katze das Geschehen beim Menschen beeinflusse.

Wann kommt der Krisen-Höhepunkt?

04.04.20 22:20 Uhr

Wann erreicht die Corona-Epidemie in Deutschland ihren Höhepunkt? In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sagte Kanzleramtsminister Helge Braun, der Höhepunkt der Krise in Deutschland sei noch nicht erreicht, die höchsten Infektionszahlen lägen noch vor uns. Wichtig für eine Lockerung der Maßnahmen gegen Corona sei aber, dass sich in gleichen Zeitabständen weniger Menschen infizieren.

Trotz Corona-Krise: Ratingagentur bestätigt Spitzenbewertung

04.04.20 20:50 Uhr

Die Ratingagentur S&P bewertet Deutschland weiterhin gut – trotz der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Grund hierfür sind hohe finanzielle Puffer. Die Ratingagentur rechnet in Deutschland in diesem Jahr mit einem Sinken des Bruttoinlandsprodukts um 1,9 %.

Kritische Situation für deutsche Brauer

04.04.20 19:35 Uhr

Die Krise macht den rund 1.500 deutschen Brauereien zu schaffen. 87 % glauben, dass sie Kurzarbeit anmelden müssen, 18 % gehen sogar von Kündigungen aus. Dies ergab eine Umfrage des Deutschen Brauerbundes. Vor allem kleine Brauereien sind betroffen. Der Umsatz in der Gastronomie ist für Brauereien der wichtigste Absatzmarkt.

Aufruf zur Corona-Demo ist Straftat

04.04.20 17:40 Uhr

In Baden-Württemberg ist ein Mann festgenommen worden, weil er im Internet zu einer Demonstration gegen die Ausgangsbeschränkungen aufgerufen haben soll. Damit habe der Mann nach den aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Krise zu einer Straftat aufgerufen, erklärte ein Sprecher der Polizei. Ansammlungen von Menschen sind in Baden-Württemberg auf öffentlichen Plätzen derzeit verboten – dies betrifft mehr als zwei Personen, die nicht zur Familie gehören. Laut Polizeisprecher begehen Gruppen von mehr als 15 Menschen eine Straftat.

Warnung vor Corona-Selbsttests

04.04.20 15:35 Uhr

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor Corona-Selbsttests. Die Tests erforderten zwei Proben, davon eine aus den unteren Atemwegen. Diese seien schwer zu entnehmen, so die Verbraucherschützer. Eine weiter Fehlerquelle sei das Verschicken der Proben an die Labore. Dies müsse schnell und mit einer bestimmten Verpackung geschehen. Zudem seien die Laborkapazitäten begrenzt.

Bundesfinanzminister will Unternehmen steuerlich entlasten

04.04.20 14:00 Uhr

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat angesichts der Corona-Krise eine weitere Entlastung deutscher Unternehmen bei den Steuern in Aussicht gestellt. Die Regierung arbeite an einem „unbürokratischen Weg“, dass Unternehmen in begrenztem Umfang ihre Verluste aus diesem Jahr schon mit dem Gewinn 2019 verrechnen können, sagte Scholz gegenüber der Funke Mediengruppe. Dies sei ohne Änderung der Steuergesetze möglich.

Offene Grenzen für Waren gefordert

04.04.20 10:55 Uhr

Wegen Grenzschließungen kommt es derzeit in der Europäischen Union zu kilometerlangen Staus. Wirtschaftsverbände fordern jetzt, den freien Warenverkehr sicherzustellen. Dies sei „unerlässlich“, um auch in der Corona-Krise eine breite Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln aufrechtzuerhalten, so Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes. Die Grenzschließungen bzw. -kontrollen bedrohen derzeit die just-in-time-Lieferketten vieler Firmen.

BVB-Stadion ist jetzt Corona-Behandlungszentrum

04.04.20 07:50 Uhr

Das größte deutsche Fußball-Stadion, der Signal-Iduna-Park, ist seit heute ein Behandlungszentrum gegen Corona. An der Nordtribüne des BVB-Stadions werden Verdachtsfälle und Patienten mit Corona-Beschwerden versorgt. Borussia Dortmund hatte das Areal gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe dafür umgebaut. Die Fußball-Bundesliga setzt wegen der Corona-Pandemie noch mindestens bis zum 30. April aus.

Systemrelevanter Beruf „nicht empfehlenswert“

03.04.20 12:05 Uhr

Eine Umfrage des Gehaltsportals Lohnspiegel.de hat ergeben, dass mehr als die Hälfte (gut 60 %) der mehr als 1000 Befragten aus Einzelhandelsberufen ihren Job jungen Menschen nicht weiterempfehlen würden. Zu den Gründen zählen neben der schlechten Bezahlung auch familienunfreundliche Arbeitszeiten und unangenehme Erfahrungen mit Kunden. In der Corona-Krise kommt im Lebensmittelhandel das erhöhte Gesundheitsrisiko noch dazu, während Beschäftigte in Kaufhäusern und Bekleidungsgeschäften derzeit zum Großteil in Kurzarbeit sind.

Kurzarbeit bei Flughafen München GmbH und AeroGround

03.04.20 09:35 Uhr

Der Betriebsrat und das Airport Management haben sich auf die Einführung von Kurzarbeit geeinigt und reagieren damit auf die massiven Verkehrs- und Ertragsrückgänge. Mehrere tausend Mitarbeiter sind betroffen. Auch andere Tochtergesellschaften der Flughafen München GmbH haben bereits Kurzarbeit angemeldet.

Erfolgreiche Betriebsratswahl in der Corona-Krise

02.04.20 23:35 Uhr

Der Streit um eine Betriebsratswahl beim Getränke-Lieferdienst Flaschenpost ist vorerst beendet. Heute wurde das elfköpfige Gremium gewählt, berichtet RP Online – trotz Corona. Den Angaben zufolge war Wahlvorstand mit Gesichtsmasken, Handschuhen, Abstandsmarkierungen und für jeden Wähler einem neuen Kugelschreiber bestens vorbereitet. Besonders pikant: Unter den elf gewählten Betriebsräten befinden sich sechs gekündigte Mitarbeiter. Dem Unternehmen war im Vorfeld vorgeworfen worden, durch die Kündigungen die BR-Wahl behindern zu wollen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hatte Strafanzeige erstattet.

 

Amazon misst Fieber seiner Mitarbeiter

02.04.20 22:40 Uhr

Sämtliche Mitarbeiter des Versandgroßhändlers Amazon müssen in den USA und Europa laut einem Bericht der „Welt“ ab kommender Woche Gesichtsmasken tragen; und sich zudem mit einem kontaktlosen Thermometer einer Fiebermessung unterziehen. Beschäftigte mit einer Körpertemperatur von mehr als 38 Grad sollen nach Hause geschickt werden.

Entschädigung für Beschäftigte in Quarantäne

02.04.20 21:05 Uhr

Arbeitgeber müssen das Entgelt von Beschäftigten, die wegen einer Corona-Erkrankung oder des Verdachts auf eine Ansteckung in Quarantäne sind, für sechs Wochen weiterzahlen – können es sich aber erstatten lassen. Dies muss derzeit noch per Post erfolgen, soll aber ab Ende April laut Bundesinnenministerium auch online beantragt werden können.

Wie viele Ärzte und Pfleger sind bereits infiziert?

02.04.20 20:35 Uhr

Laut einer Recherche von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung haben sich in Deutschland schon mehr als 2.300 Ärzte und Krankenpfleger mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergab eine Umfrage unter den knapp 400 Gesundheitsämtern. Es fehle an einer bundesweiten Erfassung der Zahlen von Infizierten in der Gesundheitsversorgung. Die Dunkelziffer könnte weit darüber liegen.

DIW-Chef fürchtet massiven Konjunktureinbruch

02.04.20 20:00 Uhr

Marcel Fratzscher, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, kurz DIW, erwartet einen massiven Konjunktureinbruch in Folge der Corona-Pandemie. Diese Krise könnte Deutschland härter treffen als die globale Finanzkrise, befürchtet der Ökonom.

Grünes Licht für Erntehelfer

02.04.20 19:10 Uhr

Im April und Mai dürfen jetzt doch je 40.000 Erntehelfer aus dem Ausland unter Auflagen einreisen. Voraussetzung ist u.a., dass sie sich einer Gesundheitsprüfung unterziehen und dass sie in den ersten 14 Tagen ihres Einsatzes getrennt von anderen Arbeitern tätig sind.

Bayer rüstet Werke um

02.04.20 18:50 Uhr

Der Pharmakonzern Bayer rüstet in Europa Werke für die Produktion eines möglichen Wirkstoffs gegen Covid-19 um. Dies kündigte Bayer-Chef Werner Baumann im Interview mit dem Handelsblatt an. Bislang gibt es weder einen Impfstoff noch Medikamente zur Behandlung gegen das Coronavirus. Dem Bericht zufolge soll geprüft werden, ob das Malariamittel mit dem Wirkstoff Chloroquin helfen könnte. Dieses produziert der Konzern bislang nur in Pakistan.

„Arbeitsfreie Zeit“ in Russland

02.04.20 17:30 Uhr

Ursprünglich war in Russland eine arbeitsfreie Woche angeordnet gewesen; heute wurde die Auszeit bis zum 30. April verlängert. Es sei ein „bezahlter Urlaubsmonat“.

RKI: Hinweise zum Tragen von Masken

02.04.20 16:45 Uhr

Selbst genähte Masken sind derzeit der Renner. Auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts (RKI) findet man jetzt auch Hinweise für das Tragen von Atemschutzmasken, auch wenn man keine Krankheitssymptome aufweist. Eine einfache Schutzmaske könne das Risiko verringern, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken. Wissenschaftlich belegt sei das aber nicht. Weitere Informationen zum Thema hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte herausgegeben.

Weitere Informationen

Lufthansa: Zwei Drittel der Beschäftigten in Kurzarbeit

02.04.20 16:10 Uhr

Inzwischen sind zwei Drittel der insgesamt 135.000 Mitarbeiter der Lufthansa in Kurzarbeit – etwa 87.000 Beschäftigte. Kabinen- und Bodenpersonal waren zuerst betroffen, nun gibt es auch eine Einigung mit den Piloten von Lufthansa über Kurzarbeit während der Corona-Krise. 700 der 760 Flugzeuge des Lufthansa-Konzerns sind derzeit am Boden. Nach Angaben der Internationalen Luftverkehrsvereinigung hat die Corona-Pandemie in der privaten Luftfahrt zu einem so starken Einbruch geführt wie seit den Terroranschlägen am 11. September 2001 nicht mehr. Trotz allem zeigt Lufthansa Solidarität: Mitte März wurde bekannt, dass sich Mitarbeiter, die eine medizinische Ausbildung absolviert haben, schnell und unbürokratisch auf freiwilliger Basis für den konkreten Einsatz in einer medizinischen Einrichtung freistellen lassen können – bei vollem Grundgehalt.

Sonderzug für Pasta

02.04.20 15:50 Uhr

Aldi sorgt für Nudel-Nachschub per Bahn statt Lastwagen: Gemeinsam mit DB Schenker holt der Discounter die Ware per Sonderzug aus Italien nach Deutschland. In einer Mitteilung heißt es: „Mehrere Sonderzüge haben bereits in einer ersten Lieferung über 60.000 Pakete Fusilli, mehr als 75.000 Pakete Penne und weit über eine Viertelmillion Pakete Spaghetti aus Italien nach Nürnberg gebracht“. Nudeln sind nach Aldi-Angaben in der Coronavirus-Krise stark gefragt.

Einzelhandel mit sattem Plus

02.04.20 14:00 Uhr

Bereits im Februar verzeichneten die deutschen Einzelhändler ein sattes Plus: Ihre Einnahmen wuchsen um 7,7 % gegenüber dem Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt mit. Grund ist eine starke Nachfrage nach Waren des täglichen Bedarfs bereits zu Beginn der Corona-Krise.

Corona-Sonderabgabe auf Vermögen?

02.04.20 11:50 Uhr

SPD-Parteichefin Saskia Esken hat eine Debatte über eine einmalige Vermögensabgabe in Gang gesetzt. Ihr Plan: besonders wohlhabende Bürger sollen zur Kasse gebeten werden, um den Finanzhaushalt wegen der Corona-Folgen zu stützen. Mit dieser Forderung nach „fairer Lastenverteilung“ löste sie scharfe Reaktionen aus. Die Bundesregierung plant derzeit Corona-Hilfen über mehrere Hundert Milliarden Euro.

Ansturm auf Corona-Soforthilfen

02.04.20 08:40 Uhr

Mehr als eine Million Anträge von Freiberuflern, Selbstständigen und Kleinunternehmen auf staatliche Soforthilfen liegen den deutschen Bundesländern bereits vor. Über 1,3 Milliarden Euro an Landes- und Bundeszuschüssen wurden bewilligt.

Zum Artikel

Mehrzahl der Deutschen arbeitet nach wie vor am regulären Arbeitsplatz

02.04.20 07:50 Uhr

Eine Studie der Universität Mannheim hat ergeben, dass derzeit über die Hälfte der Beschäftigten (58,5 %) in Deutschland trotz Abstandsregelungen und anderen Einschränkungen weiterhin vor Ort arbeitet. Im Home-Office befinden sich 21,2 % der Arbeitnehmer. 6,10 % sind in Kurzarbeit, weitere 12,7 % sind freigestellt, davon 2,5 % ohne Lohn und 10,2 % mit Lohn. Als arbeitslos gemeldet sind 1,2 %.

Download Corona-Studie der Uni Mannheim

Ruf nach allgemeinverbindlichen Tarifverträgen

01.04.20 22:05 Uhr

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat sich für allgemeinverbindliche Tarifverträge in der Pflege und im Einzelhandel ausgesprochen. Im ARD-Morgenmagazin sagte er, in der Corona-Krise werde die Bedeutung dieser Jobs besonders deutlich. Langfristig seien höhere Mindestlöhne erforderlich.

Unternehmen mit Betriebsrat stehen in der Krise besser da

01.04.20 09:05 Uhr

Kurzarbeit statt Massenentlassungen, vorübergehende Lohnminderung statt Arbeitslosigkeit: Unternehmen mit Betriebsrat treffen deutlich häufiger sozialverträgliche Vereinbarungen. Das hilft nicht nur den Arbeitnehmern, sondern stärkt auch die Unternehmen und ganze Branchen. Denn so können die Betriebe nach der Krise auf ihre bewährten Mitarbeiter setzen und die Produktion schnell wieder hochfahren. Auch in Krisenzeiten lohnt sich die Gründung eines Betriebsrats noch.

Zum Artikel

Erstmals zwei Frauen im Sachverständigenrat der „Wirtschaftsweisen“

01.04.20 08:55 Uhr

Zwei der fünf Mitglieder des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung werden künftig Frauen sein. Gestern hat das Kabinett der Nominierung der Münchner Volkswirtin Monika Schnitzer und der Nürnberger Verhaltensökonomin Veronika Grimm zugestimmt. Die Wirtschaftsweisen beraten die Bundesregierung in wirtschaftspolitischen Fragen – eine besonders wichtige Aufgabe in Krisenzeiten.

Datenschutz-Vorwürfe gegen Videokonferenz-App Zoom

01.04.20 07:50 Uhr

Derzeit wird Zoom von vielen Unternehmen für Videokonferenzen von zu Hause aus genutzt. Bereits in der Vergangenheit haben Datenschutzexperten vor Mängeln bei der Datensicherheit und beim Datenschutz gewarnt. Nun gibt es neue Vorwürfe, und die New Yorker Staatsanwaltschaft hat Untersuchungen angekündigt: Unter anderem soll es Sicherheitslücken geben, die Angreifern den Zugriff auf Zoom-Kameras ermöglichen. Zoom will nun nachbessern.

Maskenpflicht oder nicht?

31.03.20 21:45 Uhr

Die Debatte über eine Maskenpflicht in Deutschland läuft. Während in Jena (Thüringen) schon Fakten geschaffen werden sollen, plant der Gesundheitsminister derzeit keine Maskenpflicht im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus. Auch der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hält nichts von einer Maskenpflicht. Gegenüber dem Handelsblatt bezeichnete er eine solche Verpflichtung als reine Symbolpolitik. Es vermittle eine trügerische Sicherheit, helfe aber so gut wie gar nicht. „Was hilft, ist Abstand und Hygiene,“ so Gassen.

Corona-Apps nur freiwillig

31.03.20 19:20 Uhr

Der Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung, Ulrich Kelber, sieht keine Grundlage für eine Verpflichtung zu Corona-Apps auf dem Smartphone. Mit diesen Apps ließen sich zwar die Ausbreitung von Infektionsfällen in Deutschland genau verfolgen. Eine Verpflichtung und Überprüfung gehe jedoch „nicht mit verhältnismäßigen Maßnahmen“, sagt Kelber gegenüber der WirtschaftsWoche.

Eilantrag gegen Corona-Maßnahmen gescheitert

31.03.20 18:10 Uhr

Ein Eilantrag gegen die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie ist im Saarland vor Gericht gescheitert. Die Argumente des Klägers: Die Maßnahmen seien unverhältnismäßig und es fehle an einer Rechtsgrundlage. Das Verwaltungsgericht in Saarlouis sah das anders. Das private Interesse des Antragstellers müsse hinter dem öffentlichen Interesse an einem wirksamen Gesundheitsschutz der Bevölkerung zurückzutreten. Mit der Vermeidung sozialer Kontakte könnten Ansteckungen gebremst werden, um einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu vermeiden. Der Beschluss ist nicht rechtskräftig (6 L 340/20).

Produktion von Schutzmasken in Deutschland

31.03.20 17:00 Uhr

Deutsche Unternehmen, die wegen Corona spontan auf die Produktion von Schutzmasken umsatteln, sollen vor finanziellen Risiken geschützt werden. Das kündigte Bundesfinanzminister Olaf Scholz an. Es gebe bereits einige Hersteller, die zur Maskenproduktion bereit seien. Im Gegenzug gebe der Bund „Finanzzusagen“.

1,2 Mio. weniger Neuwagen wegen Produktionstopps

31.03.20 14:50 Uhr

Die Bänder stehen still: Aufgrund der Fertigungsstopps konnten EU-weit mindestens mehr als 1,2 Mio. Fahrzeuge nicht von den Bändern laufen. Dieses Zwischenfazit zu den Werksschließungen in der Corona-Krise hat der Verband der europäischen Automobilhersteller Acea gezogen Auch die Zahl der davon betroffenen Mitarbeiter in der Autoindustrie übersteigt die Millionen-Grenze. Laut Acea können mindestens 1.110.107 Beschäftigte in der EU wegen der Werksschließungen nicht wie gewohnt ihrer Arbeit nachgehen.

470.000 Betriebe melden Kurzarbeit an

31.03.20 14:25 Uhr

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit haben in Deutschland rund 470.000 Betriebe Kurzarbeit wegen Corona angekündigt. Betroffen sind alle Branchen, auch wenn laut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil viele aus dem Bereich Gastro und Handel kommen. Wie viele Arbeitnehmer betroffen sind, wird erst beim tatsächlichen Start der Kurzarbeit erfasst, man rechnet jedoch mit über zwei Millionen Beschäftigten. 

Keine Zwangsräumung von Wohnungen bis zum 30. Juni

31.03.20 11:55 Uhr

Das Landgericht Berlin hat die Rechte von Mietern gestärkt, denen während der Corona-Krise eine Zwangsräumung droht. Die Räumungsfristen seien mindestens bis zum 30. Juni zu verlängern, entschied das Landgericht Berlin. Grund hierfür sei auch, dass Ersatzwohnraum auf dem ohnehin angespannten Berliner Wohnungsmarkt derzeit kaum beschaffen sei (Az. 67 S 16/20).

VW-Chef ist vorsichtig optimistisch

31.03.20 07:10 Uhr

Während bei VW die Schließung der Werke nun bis zum 19. April dauern wird, statt wie zuletzt geplant bis zum 9. April, schreibt Volkswagen-Chef Herbert Diess das Geschäftsjahr noch nicht völlig ab. Trotz der Corona-Krise könne man „mit einem blauen Auge davonkommen“. Ob der Konzern seine Gewinnziele für 2020 erreiche, sei erst dann wirklich abzuschätzen, wenn die Dauer des Shutdowns" in der aktuellen Pandemie abzusehen sei, sagte Diess in einem Podcast. China laufe wieder stark für VW.

Dr. Helmut Becker: Autoindustrie wird überleben

30.03.20 20:45 Uhr

In seiner neuen NTV-Kolumne macht der Ökonom Dr. Helmut Becker Mut. Zwar seien seriöse Prognosen derzeit unmöglich. Denn: Die Zukunft sei „ökonomisches Neuland“. Dr. Becker glaubt aber an die globale Politik; diese werde den Zusammenbruch der Weltwirtschaft verhindern. Ein neuer Aufschwung sei zu erwarten. Was ihm als Experten Hoffnung für die Automotive-Branche macht? Die Menschen haben ein Bedürfnis nach Mobilität, wenn auch vielleicht weniger als früher. Not macht erfinderisch – diese alte Weisheit gelte auch jetzt: Durch die Corona-Krise würden Risiko- und Kostenbewusstsein erhöht und hohe Kreativität freigesetzt.

Weiterlesen bei ntv

Stundung der Sozialversicherungsbeiträge möglich

30.03.20 19:25 Uhr

Jeweils am drittletzten Bankarbeitstag werden die monatlichen Sozialversicherungsbeiträge fällig – nächster Termin ist der 28.04.2020. Rechtzeitig vorher sollte der Arbeitgeber die Stundung bei der zuständigen Krankenkasse beantragen, wenn das Unternehmen besonders unter der Corona-Krise leidet. Voraussetzung ist, dass keine anderen Maßnahmen wie Kredite, Hilfspakete/Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung derzeit greifen. Die erleichterte Stundungist – vorerst – auf März und April 2020 begrenzt; Säumniszuschläge oder Mahngebühren sollen unterbleiben. März verpasst? Auch nachträglich soll noch eine Stundung versucht werden können – ggf. sogar für Beträge vor diesem ZeitraumWeitere Infos gibt es beim GKV-Spitzenverband 

unter dem Stichwort "Sozialversicherungsbeiträge".

Mieträder statt Bus & Bahn

30.03.20 17:00 Uhr

Die Stadtwerke Bonn und der Mietfahrrad-Anbieter Nextbike haben eine gemeinsame Corona-Aktion für Pendler gestartet. Dort gibt es für SWB-Kunden 30 Minuten für Mieträder am Tag geschenkt. Voraussetzung: Handschuhe sind zu benutzen. Eine gute Idee – vielleicht auch für Ihre Kollegen, die nicht mit Bus und Bahn fahren wollen, um Ansteckung zu vermeiden? Bestimmt gibt es auch anderenorts solche Ideen. Einfach mal nachfragen!

Förderprogramm „go digital“ unterstützt Home-Office

30.03.20 16:55 Uhr

Kleine und mittelständische Unternehmen sowie Handwerksunternehmen können ab sofort eine finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie kurzfristig Arbeitsplätze im Home Office schaffen. Das Bundesministerium für Wirtschaft hat dafür das Förderprogramm „go-digital“ erweitert: . Erstattet werden bis zu 50 % der Kosten einer unterstützenden Beratung durch ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen.

Mehr erfahren

Aufstockung des Kurzarbeitergeldes nur für wenige Beschäftigte

30.03.20 14:35 Uhr

Kurzarbeit ist für die Beschäftigten oft mit schmerzlichen Gehaltseinbußen verbunden. Arbeitnehmer erhalten 60 % des Nettogehalts für die ausgefallene Arbeitszeit, Eltern mit Kindern 67 %. In vielen Branchen gibt es Regelungen, um das Kurzarbeitergeld aufzustocken. Insgesamt werde aber nur eine Minderheit der Tarifbeschäftigten von Aufstockungsregelungen erfasst, wie der Leiter des WSI-Tarifarchivs, Prof. Dr. Thorsten Schulten, anmerkt: Vor allem in den Niedriglohnsektoren gebe es oft keine tarifvertraglichen Zuschüsse. Gerade diese Beschäftigte könnten mit den Einbußen aber nicht lange über die Runden kommen.
Quelle: boeckler.de

18 % der Unternehmen von Insolvenz bedroht

30.03.20 13:20 Uhr

18 % der Unternehmen – also fast jede fünfte Firma – sieht sich derzeit wegen der Corona-Pandemie von der Insolvenz bedroht. Deutlich mehr als 90 % der Unternehmen spüren bereits jetzt negative Auswirkungen auf ihre Geschäfte.

Anteil Unternehmen, die Auswirkungen von Corona auf ihre Geschäfte spüren

Rettungsschirm für die Wirtschaft in Corona-Zeiten

30.03.20 10:50 Uhr

Die Bundesregierung hat ein großes Hilfspaket für die Wirtschaft beschlossen. Dazu werden neue Schulden in Höhe von 156 Milliarden Euro aufgenommen. Das Parlament hat die dafür notwendige Abweichung von der im Grundgesetz festgelegten Schuldenbremse genehmigt. Die wichtigsten Punkte für Sie als Mitglied im Betriebsrat oder Wirtschaftsausschuss haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Zum Artikel

Steuerfreiheit für Corona-Prämien bis 1.500 € kommt

29.03.20 13:00 Uhr

Bundesfinanzminister Olaf Scholz wird in der Corona-Krise Bonuszahlungen für Arbeitnehmer bis 1.500 € steuerfrei stellen. Er wird laut Finanzen.de eine entsprechende Anweisung erlassen. Union und SPD hatten sich zuvor im Bundestag dafür ausgesprochen. Einige Arbeitgeber haben bereits angekündigt, ihren Beschäftigten einen Bonus zahlen zu wollen.

Wegen Corona: Keine Streiks mehr bei Harman

28.03.20 14:01 Uhr

Das Harman-Werk in Straubing macht dicht, es wird keine Streiks mehr geben. Das berichtet die Passauer Neue Presse. Grund sind die derzeitigen Ausgangsbeschränkungen wegen Corona. Im Januar wurde bekannt, dass das Werk des Automobilzulieferers in Straubing geschlossen und die Produktion nach Ungarn verlagert werden soll. Die knapp 800 Beschäftigten wollten gegen die Werksschließung mobil machen – das ist in Zeiten von Versammlungsverboten aktuell nicht möglich. Deshalb wurde laut Betriebsrat beschlossen, „aus Mangel an Alternativen“ dem bisherigen Verhandlungsergebnis zuzustimmen.

Kontaktsperren bis mindestens 20.04.

28.03.20 11:00 Uhr

Immer wieder liest man von Forderungen über Lockerungen der derzeitigen Kontaktsperren in Deutschland. Jetzt kam die Klarstellung aus dem Kanzleramt: Das öffentliche Leben wird noch mindestens bis zum 20. April bei uns fast komplett stillstehen – für Risikogruppen und ältere Menschen wohl noch länger.

Videobotschaft von Daimler-Betriebsrat

28.03.20 09:05 Uhr

In einer Videobotschaft an seine Mitarbeiter stimmt Daimler-Chef Ola Källenius  die Belegschaft auf Kurzarbeit wegen der Corona-Krise ein. Auch Michael Brecht, der unter anderem Vorsitzender des Konzernbetriebsrats bei Daimler ist, kommt zu Wort: „Die Kurzarbeit ist ein gutes Instrument der Krisenbewältigung.“ Er sei sich sicher, dass man die Krise erfolgreich meistern werden.

Kurzarbeitergeld: Betriebsräte sorgen für Aufstockung

27.03.20 18:00 Uhr

Kurzarbeit ist auch beim Landmaschinenhersteller John Deere im pfälzischen Zweibrücken ein Thema. Grund sind ausbleibende Lieferungen von Material und Teilen wegen Corona, berichtet die IG Metall. Glück für die Beschäftigten: Der Betriebsrat konnte aushandeln, dass der Arbeitgeber 13 % zum Kurzarbeitergeld draufzahlt. Dadurch sind 73 % (statt 60 %) des Nettogeldes sicher, mit Kindern sogar 80 % statt 67 %. Klares Fazit: Besser mit Betriebsrat!

Quelle: IG Metall

Lufthansa meldet Kurzarbeit an

27.03.20 15:05 Uhr

Die Lufthansa hat laut „stern“ für rund 31.000 Beschäftigte der Bereiche Kabine, Boden und Cockpit Kurzarbeit angemeldet, zunächst bis zum 31. August.

Insolvenzantragsfristen verlängert

27.03.20 11:00 Uhr

Viele von der Corona-Krise betroffene Unternehmen stehen bereits jetzt vor der Insolvenz. Da die Bearbeitung der Anträge auf staatliche Hilfen momentan nicht alle innerhalb der dreiwöchigen Insolvenzantragspflicht abgeschlossen werden können, wird die Insolvenzantragsfrist bis zum 30.09.2020 ausgesetzt. Voraussetzung ist, dass der Insolvenzgrund auf den Folgen der Corona-Krise beruht und dass aufgrund der Beantragung öffentlicher Hilfen bzw. ernsthafter Finanzierungs- oder Sanierungsverhandlungen begründete Aussichten auf Sanierung bestehen. Quelle: bmjv.de

Keine Anrechnung des Nebenverdienstes während Kurzarbeit in manchen Branchen

27.03.20 09:55 Uhr

Für Arbeitnehmer, die während der Kurzarbeit einer Nebenbeschäftigung in systemrelevanten Branchen nachgehen möchten, gibt es jetzt einen finanziellen Anreiz. Eine Ausnahmeregelung zur Kurzarbeit besagt, dass entsprechende Einkommen bis zur Höhe des Nettolohns aus dem eigentlichen Beschäftigungsverhältnis nicht auf das Kurzarbeitergeld angerechnet werden. Dies gilt vorerst bis Ende Oktober 2020. So können Kurzarbeiter z. B. als Erntehelfer oder im Gesundheitswesen aushelfen, ohne dass das Einkommen mit dem Kurzarbeitergeld verrechnet wird.

VW verlängert Produktionsstopp

27.03.20 07:40 Uhr

Wegen der Pandemie unterbricht VW seine Produktion in Deutschland um weitere vier Tage. Hintergrund ist die anhaltend sinkende Nachfrage nach Fahrzeugen sowie die Lieferkette, teilte das Unternehmen mit. Geplant ist jetzt, die Kurzarbeit mit der Nachtschicht vom 9. April auf den 10. April enden zu lassen. Betroffen sind rund 80.000 Mitarbeiter.

Kreative Ideen aus kleinen Betrieben

26.03.20 14:00 Uhr

Bücher per Fahrradlieferung, Lieferservice für Wunschgerichte, ein Winzer stellt Weine in einem Live-Video vor – Mit diesen Ideen kämpfen Betriebe in Baden-Baden gegen die Corona-Krise.

Zum Artikel

Aussetzung von Kreditzahlungen

26.03.20 12:25 Uhr

Der Bundestag hat laut DSGV wegen der Corona-Pandemie beschlossen, dass bei vor dem 15. März 2020 abgeschlossenen Verbraucherdarlehensverträgen Zins- und Tilgungsleistungen für den Zeitraum vom 01. April bis zum 30. Juni ausgesetzt werden können. Diese Möglichkeit besteht, wenn der Verbraucher wegen Corona Einnahmeausfälle hat und ihm die Erbringung der geschuldeten Leistung nicht zumutbar ist. Das Gesetz soll am 1. April in Kraft treten.

Systemrelevant ja, gut bezahlt nein

26.03.20 11:20 Uhr

Sie halten die Gesellschaft am Laufen, gehören aber definitiv nicht zu den Besserverdienern. "Systemrelevante Berufe" wie Einzelhandel, Pflege und Logistik werden oft nur mit wenig mehr als dem Mindestlohn vergütet. Zeit zum Umdenken?

 

Gehälter Berufe

Einreisestopp für Saisonarbeiter

26.03.20 07:50 Uhr

Jetzt ist es amtlich: Der Innenminister hat ein Einreiseverbot für Saisonarbeiter nach Deutschland angeordnet. Dies sei zwingend erforderlich, um Infektionsketten zu unterbrechen, so das Ministerium. Die Maßnahme bereitet unter anderem Landwirte große Probleme, die auf Hilfsarbeiter aus Osteuropa angewiesen sind. Helfen soll ein Job-Vermittlungsportal für Erntehelfer: https://www.daslandhilft.de/

Corona-Schutzschirm für die Wirtschaft

26.03.20 07:00 Uhr

Der Bundestag hat gestern mit großer Mehrheit einen Nachtragshaushalt im Umfang von 156 Milliarden Euro beschlossen. Wegen der Corona-Krise will der Bund 122,5 Milliarden Euro mehr ausgeben, um Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft zu finanzieren. Die Schuldenbremse wird dafür ausgesetzt.

Masken statt Mode? Die Textilbranche kämpft

25.03.20 18:50 Uhr

Die Textil- und Modeindustrie vernetzt sich, um angesichts von Corona ihre Produktion auf Schutzausrüstung umzustellen. Das teilte eine Sprecherin des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie mit. Sowohl national als auch europaweit würden sich dem Verband zufolge neue Lieferketten zur Herstellung von Schutzausrüstung bilden.

Corona könnte weltweit mehr als 25 Mio. Jobs kosten

25.03.20 16:15 Uhr

Die Corona-Pandemie könnten nach Ansicht der Weltarbeitsorganisation ILO weltweit bis zu 25 Millionen Menschen in die Arbeitslosigkeit treiben.

Corona kostet 25 Millionen Jobs

Zusammenhalt in Zeiten der Krise

25.03.20 16:10 Uhr

Die Wucht, mit der Corona das Leben in den Unternehmen verändert, ist für viele ein Schock. Wie gehen Betriebsräte damit um? Wir sprachen mit Anna Hackner, die seit zwei Jahren Betriebsratsvorsitzende beim ifb ist.

Zum Interview

Steuerfreie Prämien für Arbeitnehmer?

25.03.20 15:55 Uhr

Besondere Leistungen in der Corona-Krise sollen steuerlich unterstützt werden – so der Plan von Union und SPD. Im Bundestag haben sie sich für steuerfreie Prämienzahlungen an Beschäftigte ausgesprochen.

Beschlussfassung für Betriebsräte per Video-Konferenz

25.03.20 15:10 Uhr

Der Arbeitsrechtler Prof. Wolfgang Däubler hält die Ministererklärung zur Beschlussfassung per Videokonferenz von Hubertus Heil für mutig. Mehr Sicherheit erlangt der Betriebsrat durch einen Vertrag mit dem Arbeitgeber.

Zum Artikel

Home-Office wegen Corona: Betriebsrat hat Mitspracherecht

25.03.20 13:50 Uhr

Viele Arbeitnehmer sind momentan wegen der Corona-Krise im Home-Office. Als Betriebsrat haben Sie dabei Mitspracherecht! Auch eine Betriebsvereinbarung kann sinnvoll sein.

Zum Artikel

Die deutsche Wirtschaft steht unter Schock

25.03.20 13:00 Uhr

Die Konjunkturerwartungen bei den Unternehmen haben sich stark verschlechtert: Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im März auf 86,1 Punkte gefallen. Das sei der stärkste Rückgang des Konjunkturbarometers seit der Wiedervereinigung – und der niedrigste Wert seit Juli 2009. „Die deutsche Wirtschaft steht unter Schock", schlussfolgert Ifo-Präsident Clemens Fuest. Das Ifo-Geschäftsklima wird aus Umfragen von rund 9.000 Unternehmen erstellt.

Hilfe für Eltern bei Verdienstausfall

25.03.20 12:10 Uhr

Kita zu, Schule dicht – viele Eltern haben derzeit unbezahlten Urlaub genommen, um ihre Kids zu betreuen. Jetzt hat das Bundeskabinett Hilfe beschlossen: Eltern von Kindern bis 12 Jahren, die wegen der Schul- und Kitaschließungen zu Hause bleiben müssen und Einkommen verlieren, werden entschädigt. Gezahlt werden sollen 67 % des Nettoeinkommens, aber maximal 2.016 € im Monat, für maximal sechs Wochen.

DeutschlandTrend zum Versammlungsverbot

24.03.20 20:40 Uhr

ARD DeutschlandTrend: Eine große Mehrheit (95 %) der Deutschen befürwortet, dass man sich aktuell nur noch in der eigenen häuslichen Gemeinschaft oder mit einer weiteren Person treffen darf. Nur 3 % lehnen diese Maßnahme ab.

Weitere Lockerungen für die AU

24.03.20 17:45 Uhr

Wegen der Krise werden Krankschreibungen weiter gelockert, vorerst bis zum 23.06.2020. Bei leichten Erkrankungen der oberen Atemwege oder Verdacht auf Corona können Beschäftigte per Telefon eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) ausgestellt bekommen – für maximal bis zu 14 Tage. Wichtig: Eine Praxis muss für die Krankschreibung nicht aufgesucht werden.

Gehaltsverzicht bei Schalke?

24.03.20 17:35 Uhr

Fußball-Bundesligist Schalke 04 plant ein großes Maßnahmenpaket zur finanziellen Bewältigung der Corona-Krise. Laut WA sind offensichtlich auch die Profis bereit, auf einen Teil ihrer Bezüge zu verzichten.

Einzelhändler zahlen Bonus an Mitarbeiter

24.03.20 16:20 Uhr

Rewe und die Rewe-Tochter Penny wollen ihren Beschäftigten für ihren Einsatz in der Corona-Krise mit einem Bonus belohnen. 20 Mio. € stünden dafür bereit, sagte ein Rewe-Sprecher. Es wird erwartet, dass andere Lebensmittelhändler nachziehen.

Schutz von Mietern vor Kündigung

24.03.20 15:50 Uhr

Vom 1. April bis zum 30. Juni 2020 sind Mieter vor Kündigungen geschützt, die wegen der Corona-Pandemie ihre Miete nicht mehr zahlen können. Das hat der Bundestag beschlossen. Normalerweise kann ein Vermieter das Mietverhältnis kündigen, wenn zwei Monate in Folge keine Miete gezahlt wird.

Puma meldet Kurzarbeit an

24.03.20 15:10 Uhr

Der Sportartikelhersteller Puma hat für seine rund 1.400 Mitarbeiter in Deutschland für die kommenden drei Wochen Kurzarbeit angemeldet.

VW erwartet 80.000 Beschäftigte in Kurzarbeit

24.03.20 15:10 Uhr

Wegen Lieferproblemen und Absatzeinbrüchen in der Corona-Krise sollen beim weltgrößten Autobauer Volkswagen rund 80.000 Beschäftigte in Deutschland in Kurzarbeit gehen. Dies berichtet das manager-magazin. Der Konzern rechnet wohl damit, dass es in Deutschland im Sommer wieder zu einer Normalisierung kommt.

Zum Artikel

„Werde ich je wieder fliegen?“

24.03.20 14:10 Uhr

Wie hart das Corona-Virus Flugbegleiter trifft, berichtet ein Flugbegleiter in einem Artikel von Business Insider. „Die Corona-Welle hat das Land mit voller Wucht getroffen.“
Mehr erfahren

Tools und Programme für das Home-Office

24.03.20 12:10 Uhr

Von Live-Streaming Programmen bis Office-Anwendungen: Viele Hersteller bieten wegen der Corona-Krise kostenlose Tools für das Homeoffice an. Eine Übersicht hat die Süddeutsche Zeitung zusammen gestellt.

Zum Artikel

Was hamstern die Deutschen?

23.03.20 17:00 Uhr

Die Supermarktregale sind derzeit zuweilen leer: Besonders begehrt in der Corona-Krise sind Desinfektionsmittel und Toilettenpapier, aber auch Nudeln und Dosentomaten. Das geht aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Im Detail: Der Verkauf von Toilettenpapier schnellte um 211 % nach oben, von Seife sogar um 337 %. Bei Zucker, Mehl und Teigwaren fanden laut Statistischem Bundesamt in der vergangenen Woche einen etwa doppelt so hohen Absatz wie sonst.

Erfahrungsbericht aus der Corona-Quarantäne

23.03.20 14:10 Uhr

Betriebsrat Salvatore Iavarone hat sich mit Corona infiziert und ist in Quarantäne. Er berichtet im Interview von seinen Erfahrungen mit Corona-Symptomen, dem Ablauf der Tests und der Versorgung in Quarantäne.

Zum Interview

GDL-Chef fordert Halbierung des Zugverkehrs

23.03.20 11:50 Uhr

Die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GdL) fordert angesichts gesunkener Fahrgastzahlen, das Fahrtenangebot für Bahnreisende deutlich zu reduzieren. Schon vor den Ausgangsbeschränkungen haben deutlich weniger Reisende die Züge der Deutschen Bahn benutzt.

Was dürfen Arbeitnehmer und Privatpersonen in Zeiten der Corona-Krise?

23.03.20 11:35 Uhr

Kontaktverbot, Ausgangsbeschränkung, Quarantäne - die neuen Bestimmungen bringen viele Fragen mit sich, sowohl privat als auch für Arbeitnehmer. Hier lesen Sie alles zu den Regelungen.

Mehr Informationen

Corona-Krise für Beschäftigte in Hotels und Lokalen

22.03.20 11:50 Uhr

Gewerkschaftsekretär Hendrik Hallier fordert rasch finanzielle Hilfe wegen der Einbußen durch das Corona-Virus für die Beschäftigten in Hotels und Lokalen.

Zum Artikel

Wirtschaftliche Hilfe

19.03.20 14:10 Uhr

Auch wirtschaftlich hat das Corona-Virus noch nicht abzuschätzende Auswirkungen. Akut gibt es nun einige Regelungen zu Lohnfortzahlung bei Kinderbetreuung, erweitertes Kurzarbeitergeld und Kreditprogramme für Unternehmen. Wir haben alle Fallschirme für Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammengestellt.

Mehr Informationen

Betriebsrats-Beschlüsse per Videokonferenz?

16.03.20 15:50 Uhr

Viele Arbeitnehmer sind aktuell im Home-Office, trotzdem muss der Betriebsrat gerade jetzt einige wichtige Entscheidungen treffen. Ob eine Beschlussfassung per Video-Konferenz zulässig ist, ist noch nicht abschließend geklärt.

Mehr Informationen

Rezessionsgefahr steigt auf fast 80%

16.03.20 10:10 Uhr

Die Ampel des Frühwarnsystems des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung schaltet auf „rot“ (akute Rezessionsgefahr). Für das zweite Quartal zeigt der Indikator ein Rezessionsrisiko von 78,1 Prozent an und hat sich damit mehr als verdoppelt (im März waren es noch 34,8 Prozent).

Willkommen im News-Ticker

16.03.20 07:00 Uhr

Gerade Betriebsräte sind in der aktuellen Corona-Krise stark gefragt. Sie sind im Untenehmen oft erster Ansprechpartner, wenn es um arbeitsrechtliche Fragen geht oder Themen wie Arbeits- und Gesundheitsschutz. Daher werden wir Sie hier künftig über alle aktuellen Meldungen auf dem Laufenden halten. Der Gesetzgeber erlässt fast täglich neue Beschlüsse, es ergeben sich neue Fragen und Herausforderungen und die Situation verändert sich in rapidem Tempo. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen, die Sie als Betriebsrat betreffen.