Facebook Pixel
Info icon Up arrow

IFRS und HGB: Der Wirtschaftsausschuss in internationalen Unternehmen

Internationale Jahresabschlüsse analysieren und interpretieren: So geht’s

HGB und IFRS sind eine echte Herausforderung für den Wirtschaftsausschuss. Denn: Die deutschen und die internationalen Bilanzierungsvorschriften haben ihre ganz eigenen Besonderheiten. Hier müssen Sie sich als Mitglied im Wirtschaftsausschuss genau auskennen. Nur so können Sie die tatsächliche Finanz- und Ertragskraft Ihres Betriebs entschlüsseln. Alles, was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie in diesem Seminar. Dabei wird Praxis groß geschrieben: Gemeinsam werten wir einen IFRS-Abschluss aus. Konkrete Zahlen und Beispiele helfen Ihnen, die Unterschiede zwischen HGB und IFRS zu erkennen. Schritt für Schritt lernen Sie, was die einzelnen Rechnungslegungen und Kennzahlen aus Arbeitnehmersicht wirklich bedeuten.

Nutzen

Hier lernen Sie, wie Sie internationale Jahresabschlüsse analysieren und aussagekräftige Zahlen zur Unternehmenslage gewinnen.
Sie verstehen die Unterschiede zwischen nationalen und internationalen Bilanzierungsvorschriften.
Nach dem Seminar können Sie gemeinsam mit dem Betriebsrat tragfähige Mitbestimmungsstrategien entwickeln.

Inhalt

Die Globalisierung der Wirtschaft und ihre Auswirkungen

Internationale Unternehmensstrategien
Steuerung durch eine Holding
Konzernstrukturen und Unternehmensverflechtungen
Verlagerung von Gewinn und Liquidität

Überblick über die internationalen Rechnungslegungsvorschriften IFRS

IFRS: Idee, Ziel und Umsetzung
Das Regelwerk: Rahmen, Standards, Interpretationen
HGB und IFRS: Die wichtigsten Unterschiede

Der Jahresabschluss nach IFRS

Bilanz, GuV, notes (Anhang), Kapitalflussrechnung, Segmentberichterstattung, Risikomanagement: Erkennen Sie die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Bestandteilen
Wo finde ich welche Informationen im Jahresabschluss?
Wie decke ich die Bilanzierungsspielräume in IFRS-Abschlüssen auf?

Ausgewählte Kennzahlen zum IFRS-Abschluss

Überblick: Die zentralen IFRS-Kennzahlen
Kennzahlenanalyse: Wichtige Einblicke und Erkenntnisse
Kennzahldifferenzen: Unterschiede zwischen HGB und IFRS
Argumentationsstrategien für Gespräche mit der Geschäftsleitung

Praktische Auswertung eines IFRS-Abschlusses

Zielorientierte Informationsgewinnung aus dem IFRS-Abschluss
Interpretation aus Arbeitnehmersicht
Tipps für die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat

Allgemeine Rechtsprechung

Betriebsräte haben nicht nur ein Recht auf Schulung, sondern auch die Pflicht dazu! Durch die Übernahme des Betriebsratsamtes haben die BR-Mitglieder neben der Erfüllung ihrer arbeitsvertraglichen Aufgaben weitere Amtspflichten übernommen. Um das ihnen anvertraute Amt verantwortungsvoll auszuführen zu können, sind spezielle Kenntnisse insbesondere im Betriebsverfassungs- und im Arbeitsrecht notwendig. Jeder Betriebsrat hat sich deshalb auf sein Mandat umfassend vorzubereiten und ist aus diesem Grund nicht nur berechtigt, sondern verpflichtet, sich die hierfür erforderlichen Kenntnisse durch entsprechende Seminare anzueignen (BAG vom 21.04.1983 – 6 ABR 70/82 und vom 05.11.1981 – 6 ABR 50/79).

Sie haben Fragen?

Sie haben Fragen zu Inhouse Seminaren? Dann rufen Sie an

08841 / 6112 - 370

Wir beraten Sie gerne!

Unverbindlich Anfragen

Inhouse-Team

Inhouse-Team

Und wie sieht Ihr Inhouse-Seminar aus? Wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot!

Lernen Sie uns kennen!

Speziell zu unseren Inhouse-Seminaren stehen Ihnen Abteilungsleiter Gerd Lange und sein Team mit Rat und Tat zur Seite und beraten Sie gerne zu rechtlichen und organisatorischen Fragen zu unseren Seminaren vor Ort und den jeweiligen thematischen Schwerpunkten.

Rufen Sie uns an!

Tel. 08841 / 6112 - 370

Oder schreiben Sie uns Ihren Seminarwunsch und nutzen das Kontaktformular.

Kontakt

* Pflichtfeld