Facebook Pixel
Info icon Up arrow

Betriebliches Eingliederungsmanagement Teil II

Vertiefen Sie Ihr Wissen und vermeiden Sie Fehler!

Sie haben unser Grundlagenseminar „BEM Teil I“ besucht. Dann wissen Sie bereits alles Wichtige zum Thema. Doch Theorie ist das eine - in der Praxis sieht es oft anders aus. Hier tauchen plötzliche Hürden und Herausforderungen auf, mit denen Sie zunächst nicht gerechnet haben. Jetzt geht es darum, Ihr bereits bestehendes BEM gezielt und rechtssicher zu optimieren. Da sind Sie in unserem Aufbauseminar genau richtig. Sie bekommen Methoden der Qualitätssicherung an die Hand und lernen vielfältige Möglichkeiten kennen, um Betroffenen konkrete Hilfestellung zur Wiedereingliederung zu bieten.
Teilnehmerstimmen

Vorkenntnisse

Nur für Teilnehmer mit Vorkenntnissen entsprechend dem Seminar Betriebliches Eingliederungsmanagement Teil I.

Nutzen

Dieses Aufbauseminar zeigt Ihnen, wo und wie Sie ansetzen müssen, um Ihr BEM gezielt zu verbessern.
Sie kennen vielfältige Möglichkeiten, um Betroffenen konkrete Hilfestellungen zur Wiedereingliederung zu bieten.
Sie kennen Methoden, wie Sie Ihren BEM-Erfolg eigenständig überprüfen können.

Inhalt

Erfahrungsaustausch und Standortbestimmung

Erfolge und Hindernisse: Was bisher im Unternehmen geschah
Update BEM I
Aktuelle Rechtsprechung: Bedeutung für bestehende und kommende Prozesse

Best Practice

Effektive BEM-Prozesse kennen und aufs eigene Unternehmen anwenden
Fehler bei der Prozessentwicklung vermeiden
Betriebsvereinbarungen auf dem Prüfstand
Bedeutung der Gefährdungsbeurteilung im BEM-Prozess
Exkurs: Besonderheit psychische Gefährdungsbeurteilung

Maßnahmenentwicklung im BEM

Verschiedene Analyseinstrumente kennen und anwenden
Arbeits- oder personenbezogen: Maßnahmen gezielt erarbeiten
Unterstützung hinzuziehen: Die richtigen Ansprechpartner finden (intern/extern)
Wissen zu Leistungen und Trägern von Maßnahmen
Exkurs: Die Rolle der Führungskraft: Fürsorgepflicht und Haftung

Qualitätssicherung des BEM

Qualitätskriterien im BEM
Evaluierung: Kennzahlen im BEM
Der BEM-Prozess aus Sicht des Mitarbeiters
Defizite erkennen – Prozesse optimieren

Anmeldungen und Reservierungen

Egal ob Terminwünsche, Anmeldung, Teilnahmebestätigung, Zertifikat oder Hotelbuchung und Anreiseweg: Bei Fragen rund um Ihre Seminarbuchung hilft Ihnen unser sympathisches Organisationsteam gerne weiter.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Tel.: 08841 / 6112 - 20

Schulungsanspruch

Der Besuch dieses Seminars ist gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG für die Betriebsräte erforderlich, die das hier vermittelte Wissen für die Erfüllung ihrer anstehenden Aufgaben benötigen und nicht über entsprechende Kenntnisse verfügen. Gleiches gilt für die Schwerbehindertenvertretung gemäß § 179 Abs. 4 SGB IX.

Rechtsprechung und Argumente zum Seminar

Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig, so muss der Arbeitgeber nach Zustimmung des Betroffenen klären, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden und wie erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann. Diese Verpflichtung zum betrieblichen Eingliederungsmanagement (kurz: BEM) besteht anerkanntermaßen bei allen, auch nicht-behinderten Beschäftigten. Hierbei hat der Arbeitgeber gemäß § 167 Abs. 2 SGB IX (bis 2017: § 84 Abs. 2 SGB IX) den Betriebs-/Personalrat und bei schwerbehinderten Menschen außerdem die Schwerbehindertenvertretung einzubeziehen. Insbesondere haben der Betriebs-/Personalrat wie auch die SBV zu überwachen, dass der Arbeitgeber seiner Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Einleitung und Durchführung eines BEM nachkommt (§ 167 Abs. 2 Satz 7 SGB IX; bis 2017: § 84 SGB IX). Sachgerecht lässt sich diese gesetzliche Aufgabe nur mit entsprechendem Fachwissen erfüllen, wie es die ifb-Seminare „BEM Teil I – III“ vermitteln.

Videos zu diesem Thema

Was lernt der Betriebsrat und die SBV in dem Seminar "Betriebliches Eingliederungsmanagement Teil II"?

Ist es empfehlenswert, dass der Betriebsrat und die Schwerbehindertenvertretung nach dem Seminar "BEM Teil I" auch "BEM Teil II" besuchen und wie unterscheiden sich die beiden Schulungen voneinander? Was für Vorteile nehmen der Betriebsrat und die SBV aus diesem Seminar mit in ihren betrieblichen Alltag? Unser Experte und Referent Oliver Schmidt-Eicher erläutert den Nutzen und die Notwendigkeit der weiter führenden Inhalte des Seminars „BEM Teil II“.

Fakten

Termin 14.02. -
18.02.2022

Ort Leipzig

Hotel Vienna House Easy Leipzig

Beginn/Ende 18:00 Mo
12:00 Fr

Dauer 3.5 Tage

Preis mit Gremiumsrabatt

1490 €* 1. Teilnehmer

1440 €* 2. Teilnehmer

1390 €* 3. Teilnehmer

ab 1390 €, ab dem 3. Teilnehmer*
* Die Preise sind zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer und der Hotelkosten

Hotelpreise

Für Gäste mit Übernachtung

Einzelzimmer 104,92 €
Vollpension 59,03 €
(Mittag- und Abendessen)
Halbpension 37,12 €
(Mittag- oder Abendessen)

Tagesgast ohne Übernachtung

Vollpension 69,03 €
(Mittag- und Abendessen)
Halbpension 51,38 €
(Mittag- oder Abendessen)

Seminarablauf

Anreisetag

18:00 Uhr Begrüßung der Teilnehmer durch die Seminarleitung, Vorstellung des Seminarablaufes und Vorstellung der Teilnehmer.
19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen
20:30 Uhr Ende des ersten Seminartages

Weitere Seminartage

08:30 Uhr Fortsetzung des Seminares
09:45 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
10:00 Uhr Fortsetzung des Seminares
12:30 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Fortsetzung des Seminares
15:15 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
15:30 Uhr Fortsetzung des Seminares
17:00 Uhr Ende des Seminartages
18:00 Uhr - 19:30 Uhr Abendessen

Im Anschluss sind Sie zu einem gemeinsamen Freizeitprogramm und Austausch in entspannter Atmosphäre herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig.

Letzter Seminartag

08:30 Uhr Fortsetzung des Seminares
09:45 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
10:00 Uhr Fortsetzung des Seminares
11:45 Uhr Unterricht Ende
12:00 Uhr Seminar Ende
ab 12:00 Uhr – 13:30 Mittagessen oder wahlweise Lunchpaket

* max. 15 Minuten

Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich. Ausbildungsreihen haben abweichende Zeitabläufe.

Ihr Referent bei diesem Seminar

Beim ifb lernen Sie nur von den besten Spezialisten für Betriebsratsthemen. Ob Juristen, Arbeitsrichter, Wirtschaftsleute, Kommunikationstrainer, EDV - Spezialisten, Gesundheitsexperten oder Arbeitspsychologen.

Dieses Seminar wird inhaltlich betreut von:

Kurzfristige Änderungen vorbehalten

Frau Karolin Schilp

Betriebliche Gesundheitsmanagerin, Trainerin für Stresskompetenz und Resilienz

Zum Referenten
Zur vollständigen Referentenübersicht
ifb logo

Betriebliches Eingliederungsmanagement Teil II

Vertiefen Sie Ihr Wissen und vermeiden Sie Fehler!

Sie haben unser Grundlagenseminar „BEM Teil I“ besucht. Dann wissen Sie bereits alles Wichtige zum Thema. Doch Theorie ist das eine - in der Praxis sieht es oft anders aus. Hier tauchen plötzliche Hürden und Herausforderungen auf, mit denen Sie zunächst nicht gerechnet haben. Jetzt geht es darum, Ihr bereits bestehendes BEM gezielt und rechtssicher zu optimieren. Da sind Sie in unserem Aufbauseminar genau richtig. Sie bekommen Methoden der Qualitätssicherung an die Hand und lernen vielfältige Möglichkeiten kennen, um Betroffenen konkrete Hilfestellung zur Wiedereingliederung zu bieten.


Fakten

Termin Beginn / Ende Dauer
14.02. - 18.02.2022 Mo. 18:00 Uhr bis Fr. 12:00 Uhr 3.5 Tag(e)
Ort Hotel Seminarnummer
Leipzig Vienna House Easy Leipzig 44-203A

Preise *

1. Teilnehmer: 1490 € *

2. Teilnehmer: 1440 € *

3. Teilnehmer: 1390 € *

* Die Preise sind zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer und der Hotelkosten. Nähere Infos siehe www.ifb.de/gremiumsrabatt


Hotelpreise

Für Preise mit Übernachtung

Einzelzimmer: 104,92 €

Vollpension: 59,03 € (Mittag- und Abendessen)

Halbpension: 37,12 € (Mittag- oder Abendessen)

Für Preise ohne Übernachtung

Vollpension: 69,03 € (Mittag- und Abendessen)

Halbpension: 51,38 € (Mittag- oder Abendessen)


Schulungsanspruch

Der Besuch dieses Seminars ist gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG für die Betriebsräte erforderlich, die das hier vermittelte Wissen für die Erfüllung ihrer anstehenden Aufgaben benötigen und nicht über entsprechende Kenntnisse verfügen. Gleiches gilt für die Schwerbehindertenvertretung gemäß § 179 Abs. 4 SGB IX.

Rechtsprechung zu diesem Seminar

Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig, so muss der Arbeitgeber nach Zustimmung des Betroffenen klären, wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden und wie erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann. Diese Verpflichtung zum betrieblichen Eingliederungsmanagement (kurz: BEM) besteht anerkanntermaßen bei allen, auch nicht-behinderten Beschäftigten. Hierbei hat der Arbeitgeber gemäß § 167 Abs. 2 SGB IX (bis 2017: § 84 Abs. 2 SGB IX) den Betriebs-/Personalrat und bei schwerbehinderten Menschen außerdem die Schwerbehindertenvertretung einzubeziehen. Insbesondere haben der Betriebs-/Personalrat wie auch die SBV zu überwachen, dass der Arbeitgeber seiner Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Einleitung und Durchführung eines BEM nachkommt (§ 167 Abs. 2 Satz 7 SGB IX; bis 2017: § 84 SGB IX). Sachgerecht lässt sich diese gesetzliche Aufgabe nur mit entsprechendem Fachwissen erfüllen, wie es die ifb-Seminare „BEM Teil I – III“ vermitteln.


Inhalt

Erfahrungsaustausch und Standortbestimmung

· Erfolge und Hindernisse: Was bisher im Unternehmen geschah
· Update BEM I
· Aktuelle Rechtsprechung: Bedeutung für bestehende und kommende Prozesse

Best Practice

· Effektive BEM-Prozesse kennen und aufs eigene Unternehmen anwenden
· Fehler bei der Prozessentwicklung vermeiden
· Betriebsvereinbarungen auf dem Prüfstand
· Bedeutung der Gefährdungsbeurteilung im BEM-Prozess
· Exkurs: Besonderheit psychische Gefährdungsbeurteilung

Maßnahmenentwicklung im BEM

· Verschiedene Analyseinstrumente kennen und anwenden
· Arbeits- oder personenbezogen: Maßnahmen gezielt erarbeiten
· Unterstützung hinzuziehen: Die richtigen Ansprechpartner finden (intern/extern)
· Wissen zu Leistungen und Trägern von Maßnahmen
· Exkurs: Die Rolle der Führungskraft: Fürsorgepflicht und Haftung

Qualitätssicherung des BEM

· Qualitätskriterien im BEM
· Evaluierung: Kennzahlen im BEM
· Der BEM-Prozess aus Sicht des Mitarbeiters
· Defizite erkennen – Prozesse optimieren

Nutzen

  • Dieses Aufbauseminar zeigt Ihnen, wo und wie Sie ansetzen müssen, um Ihr BEM gezielt zu verbessern. Sie kennen vielfältige Möglichkeiten, um Betroffenen konkrete Hilfestellungen zur Wiedereingliederung zu bieten. Sie kennen Methoden, wie Sie Ihren BEM-Erfolg eigenständig überprüfen können.

Anreisetag

18:00 Uhr Begrüßung der Teilnehmer durch die Seminarleitung, Vorstellung des Seminarablaufes und Vorstellung der Teilnehmer.
19:00 Uhr Gemeinsames Abendessen
20:30 Uhr Ende des ersten Seminartages

Weitere Seminartage

08:30 Uhr Fortsetzung des Seminares
09:45 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
10:00 Uhr Fortsetzung des Seminares
12:30 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Fortsetzung des Seminares
15:15 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
15:30 Uhr Fortsetzung des Seminares
17:00 Uhr Ende des Seminartages
18:00 Uhr - 19:30 Uhr Abendessen

Im Anschluss sind Sie zu einem gemeinsamen Freizeitprogramm und Austausch in entspannter Atmosphäre herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig.

Letzter Seminartag

08:30 Uhr Fortsetzung des Seminares
09:45 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
10:00 Uhr Fortsetzung des Seminares
11:45 Uhr Unterricht Ende
12:00 Uhr Seminar Ende
ab 12:00 Uhr – 13:30 Mittagessen oder wahlweise Lunchpaket

* max. 15 Minuten

Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich. Ausbildungsreihen haben abweichende Zeitabläufe.

Hotel

Vienna House Easy Leipzig

Goethestraße 11

04109 Leipzig

Telefon: 0341-991539-0