Facebook Pixel

Kostenträgerrechnung

Rechtsquellen

Die Kostenträger-Rechnung ist ein Begriff aus dem internen Rechnungswesen. Deren Aufbau ist in keinem Gesetz beschrieben.

Begriff

Der Begriff der Kostenträger-Rechnung gehört in den Themenbereich des internen Rechnungswesens einer Unternehmung.

In der Kostenträger-Rechnung werden den Produkten bzw. Dienstleistungen eines Unternehmens alle Kosten, die sie im Rahmen der Leistungserstellung verursacht haben zugerechnet. Damit dient die Kostenträger-Rechnung der internen Kosten-Kalkulation der Produkte und Dienstleistungen.

In der Kostenträger-Rechnung werden alle verursachten Kosten auf die Kostenträger zugerechnet. Die Kostenträger-Rechnung entspricht damit einer Vollkostenrechnung.

Bei der Zurechnung werden Einzelkosten und Gemeinkosten unterschieden. „Einzelkosten“ entstehen direkt entlang des Prozesses der Leistungserstellungen und sind leicht nach dem Verursacherprinzip zurechenbar. Hierzu gehören z.B. die Materialkosten und die anteiligen Energiekosten einer Produktionsmaschine. „Gemeinkosten“ entstehen in den Unternehmens-bereichen jenseits der direkten Leistungserstellung. Hierzu zählen z.B. die Funktionsbereiche Controlling, Personalwesen oder auch die Geschäftsführung. Gemeinkosten müssen über Zwischengrößen geschlüsselt und auf die Kostenträger indirekt zugerechnet werden.