Facebook Pixel

Stakeholder

Begriff

Als Stakeholder bezeichnet man alle Personen oder Gruppen, die ein Interesse an einem Unternehmen haben. Das können beispielsweise die Mitarbeiter, die Kunden, die Lieferanten oder der Staat sein. Zu den Stakeholdern zählen aber auch die Anteilseigner, die isoliert betrachtet als Shareholder bezeichnet werden. Daraus leitet sich auch das Gegenstück zum Stakeholder-Ansatz ab, nämlich der Shareholder -Ansatz. Dieser definiert sich darüber, dass hauptsächlich die Ziele der Eigner (Shareholder) verfolgt werden, hingegen der Stakeholder-Ansatz versucht die Ziele aller Interessensgruppen zu verfolgen. Es handelt sich beim Stakeholder-Ansatz also um eine Philosophie der Unternehmensführung, die versucht die Ziele aller Interessensgruppen gleichberechtigt zu verfolgen.

Der Stakeholder-Ansatz gilt als die modernere Form  ein Unternehmen zu führen, bei dem durch die Einbeziehung aller Interessensgruppen eine ganzheitliche und nachhaltige Unternehmensphilosophie umgesetzt werden soll. Zur Steuerung des Stakeholder-Ansatzes eignet sich hervorragend die Balanced Scorecard. Als eher veraltet und einseitig gilt hingegen der Shareholder-Ansatz, da er unterstellt, dass nur die Gewinnmaximierung im Fokus des Unternehmens liegt. Gleichwohl muss festgehalten werden, dass gewisse Rechtsformen nicht umhin kommen, den Shareholder-Ansatz zu verfolgen (zumindest teilweise), beispielsweise die AGs.