Facebook Pixel

Unternehmensziele

Begriff

Mit Hilfe von Unternehmenszielen werden die Ergebnisse beschrieben, die durch das Unternehmen erreicht werden sollen. Ein klassisches betriebswirtschaftliches Ziel ist die Gewinnmaximierung. Es gibt neben dem Gewinn jedoch eine Vielzahl weiterer möglicher Zielsetzungen in Unternehmen.

Unternehmensziele stellen eine Handlungsleitlinie dar bzw. beschreiben den Rahmen, in dem Entscheidungen getroffen werden.  Unternehmensziele zu definieren ist eine zentrale Aufgabe der Geschäftsführung. Unternehmensziele werden auf verschiedenen Ebenen formuliert, die auch gleichzeitig Planungsebenen darstellen:  

  1. Vision, Mission: Als alleroberste Ebene spricht man von der Unternehmensvision oder –mission eines Unternehmens: z. B. „Was ist die Grundaufgabe des Unternehmens“ oder „Wozu sind wir da?“. Dies bleibt oft sehr abstrakt.
  2. Strategische Ebene: Hier wird die Vision in Ziele umgesetzt, meist in Bezug auf den Markt, also eine eher nach außen gerichtete Sicht: Z.B. angepeilte Marktanteile, technologische Führung. Ziele auf dieser Ebene haben einen zeitlichen Horizont von ca. 5 – 10 Jahren.
  3. Operative Ebene: Auf dieser Stufe geht es oft um Prozesse, die im Unternehmen ablaufen: Erreichen einer definierten Qualität, Förderung von Innovation im Unternehmen etc. und meist werden dafür bestimmte Programme aufgelegt: „Einführung eines „Total-Quality-Managements“ oder ein „betriebliches Vorschlagswesen“ etc. Hier geht es um Ziele, die in 1 – 3 Jahren umgesetzt werden sollen.
  4. Taktische Ebene: Auf dieser Ebene geht es um die kurzfristige Lösung von Problemen. Entsprechend ungeplant geht es zu und es geht um die Erfüllung der kurzfristigen Vorgaben.

Oft gilt: Probleme auf einer unteren Ebene werden erst auf der nächst höheren Ebene gelöst. Beispiel: Gibt es immer wieder Engpässe bei der Besetzung bestimmter Stellen (taktische Ebene) liegt die Lösung voraussichtlich in einem verbesserten Ablauf bei der Personalgewinnung  (operative Ebene).