Facebook Pixel

Wenn zwei nicht miteinander können

Worum geht es bei dem Konflikt, was sind die Streitpunkte?
Bei dem Konflikt geht es um ein langsam aber stetig gewachsenes zwischenmenschliches Beziehungsproblem. Ebenfalls funktioniert die Kommunikation nicht mehr.

Wer ist beteiligt?
Eine Führungskraft und ein Mitarbeiter einer Schicht in einem Produktionsbetrieb.

Welche Rollen haben die Beteiligten?
Schichtleiter und Einrichter.

Wie ist Ihre eigene Position?
Ich bin freigestellter Betriebsratsvorsitzender, habe aber mit der Führungskraft und mit dem Mitarbeiter viele Jahre in derselben Schicht zusammengearbeitet.

Wie weit ist der Konflikt eskaliert?
Der Mitarbeiter ist soweit dass er laut seinen Aussagen zum Teil nachts nicht mehr schlafen kann und psychische Probleme hat. Wobei er keine konkreten konkreten Beweise vorbringen kann, die auf Mobbing hinweisen könnten. Meiner Meinung nach ist es so, dass der eine nicht mit der Art des anderen kann.

Was ist bisher geschehen?
Es wurden bereits Gespräche mit beiden geführt, um die Brennpunkte bzw. die Gründe des Konflikts zu analysieren.

Was wurde bereits unternommen, um den Konflikt zu lösen?
Ich selbst habe mit beiden Mitarbeitern gesprochen.

Weshalb wollen Sie das Ganze gerade jetzt klären?
Weil mir der Gesundheitszustand des Mitarbeiters momentan doch Sorge bereitet, und die Situation nicht länger tragbar ist. Es ist mir auch ein besonderes Anliegen das Klima in der Schicht zu verbessern.

Was ist Ihr zentrales Ziel – was wollen Sie erreichen?
Ich möchte erreichen dass die beiden Herrn wieder miteinander sprechen und eine bessere Zusammenarbeit erzielt werden kann.

Was passiert, wenn Sie keine Lösung finden?
Die letzte Möglichkeit wäre unter Umständen ein Schichtwechsel des Mitarbeiters. Was natürlich die schlechteste und ungewollte Lösung wäre, ist der Wechsel des Mitarbeiters zu einer anderen Firma. Dies gilt es zu vermeiden.

Antwort des Konfliktberaters

Zunächst danke für Ihr Vertrauen. Die (auch gesundheitlichen) Folgen des ungelösten Konfliktes sind Ihnen nicht egal und Sie haben sich der Sache persönlich angenommen. Offenbar hat dieser geschilderte Konflikt schon eine längere Vorgeschichte, die für mich noch im unklaren liegt. Gab es konkrete Hinweise und Informationen darüber, die mir helfen könnten, die Ursachen zu verstehen? Ich vermute einmal, das trotz Ihrer langen Zusammenarbeit mit beiden Mitarbeitern das/die Gespräche nicht ganz einfach waren…

Die Versetzung einer Person in andere Schichten stellt sicherlich eine Entspannung der Situation dar und ist dann empfehlenswert, wenn sich die Beziehung der beiden bzw. die Ursache für den Konflikt nicht klären und beilegen lässt.

Gleichzeitig hat der Umgang mit einem solchen Konflikt auch Signalwirkung für alle anderen MA: Was tun man bei uns, wenn zwei ein Problem miteinander haben? Wenn Führungskraft und Mitarbeiter sich nicht verstehen? Ein Konflikt eskaliert? Schauen alle weg, wird über die Köpfe hinweg entschieden? Insofern hilft ein konstruktiver Umgang mit der beschriebenen Situation auch für zukünftige schwierige Situationen sehr.

Mein Vorschlag geht daher in Richtung einer Vermittlung: Grundsätzlich sind Sie persönlich in einer guten Position für ein Gespräch, wenn Sie das Vertrauen und die Akzeptanz beider Parteien haben. Ist das schwierig oder können Sie die erforderliche Unvoreingenommenheit und Neutralität nicht gewährleisten, sollten Sie eine dritte Person hinzuziehen. Hierfür empfiehlt sich entweder eine nicht betroffene und geeignete Person aus Ihrem Unternehmen oder ein externer Mediator.