Facebook Pixel

Neu im Betriebsrat

tipp.jpg

Top-Tipps für einen guten Start

 

In unserem Betriebsrats-Forum tauschen sich regelmäßig tausende Mitglieder aus und stehen sich mit Rat und Tat zur Seite. Wir haben erfahrene Betriebsräte nach Einsteiger-Tipps für neugewählte Betriebsräte gefragt und eine Top-Ten-Liste mit den hilfreichsten Ratschlägen hier für Sie zusammengestellt.

Unsere Top-Tipps von erfahrenen Betriebsräten für den neu gewählten Betriebrsat:

1.

Nah an der Belegschaft sein:

Haben Sie als Betriebsrat stets ein offenes Ohr für die Belange Ihrer Kolleginnen und Kollegen.

2.

Sich nicht einschüchtern lassen:

Vertreten Sie Ihre Positionen als Betriebsrat gegenüber Ihrem Arbeitgeber mutig und selbstbewusst.

3.

Wissen, welche Rechte und Pflichten Betriebsräte haben:

Eignen Sie sich zügig ein solides Grundwissen im Betriebsverfassungs- und Arbeitsrecht an. Denn: Nur wer weiß welche Rechte der Betriebsrat hat, kann diese auch wirkungsvoll einsetzen!

4.

Den aktuellsten Stand der Rechtsprechung und Gesetzgebung kennen:

Lesen Sie regelmäßig Newsletter, Blogbeiträge und Zeitschriften für Betriebsräte. So wissen Sie schnell, welche Änderungen und Neuerungen es im Arbeitsrecht gibt.

5.

Gute Öffentlichkeitsarbeit machen:

Informieren Sie Ihre Kollegen regelmäßig und umfassend über die aktuelle Arbeit und anstehende Projekte des Betriebsrats.

Tauschen Sie sich mit BR-Kollegen aus und profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Betriebsräte. Schnell, anonym und rund um die Uhr verfügbar.

Zum Betriebsrats-Forum

6.

Stellen Sie Maximalforderungen auf:

Bei Verhandlungen mit dem Arbeitgeber geht es oft zu, wie auf einem orientalischen Basar: Um genügend Verhandlungspositionen gegenüber dem Arbeitgeber zu haben, müssen Sie deshalb Ihren Spielraum erweitern.

7.

Einen Schritt nach dem anderen gehen:

Sie können als Betriebsrat nicht alle Aufgaben sofort lösen - und das müssen Sie auch nicht! Sie haben schließlich bis zur nächsten Betriebsratswahl vier Jahre Zeit, um Ihre Ziele umzusetzen. Wollen Sie alle Probleme sofort lösen, drohen Sie schnell zu scheitern und das schafft nur Verdruss. Gehen Sie deshalb eine Sache nach der anderen an.

8.

Folgeprobleme vermeiden:

Formulieren Sie Ihre Betriebsvereinbarungen klar und verständlich. So vermeiden Sie unnötige Irritationen und Unklarheiten bei deren späterer Umsetzung. Genauigkeit und Gründlichkeit gehen der Schnelligkeit vor! Nehmen Sie sich deshalb die Zeit, die Sie für Ihre Betriebsratsarbeit brauchen.

9.

Kooperativ, aber nicht konfliktscheu sein:

Versuchen Sie als Betriebsrat eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihrem Arbeitgeber herzustellen. Denn diese erleichtert Ihre Betriebsratsarbeit ungemein und führt zu den besten Ergebnissen.

10.

Und schließlich: gesunder Menschenverstand:

Kommen Sie als Betriebsrat an bestimmten Punkten nicht weiter, setzen Sie einfach Ihren gesunden Menschenverstand ein: Sie werden sehen, wie schnell sich damit viele kleine Probleme lösen lassen.