Facebook Pixel

Das Betriebsratsgremium

Zusammenarbeit im Betriebsrats-Gremium

Die Zusammenarbeit innerhalb des Gremiums ist entscheidend für die erfolgreiche Arbeit des Betriebsrats. Wie sollen Sie sich als Einzelmitglied im Gremium verhalten? 

Als Mitglied des Betriebsrats üben Sie Ihr Amt eigenverantwortlich aus, sind aber dennoch gleichzeitig Mitglied eines Betriebsratsgremiums.

Um neuen Betriebsratskollegen den Einstieg zu erleichtern, hat der langjährige Betriebsratsvorsitzende der DeWind GmbH in Lübeck, Peter Ziegler, für die Zeitschrift „der betriebsrat“ das folgende „Betriebsrats-Einmaleins“ für eine gute Zusammenarbeit zusammen gestellt:

Das „Betriebsrats-Einmaleins“ – Wichtige Tipps im Überblick

  • Den Austausch mit den Kollegen suchen. Daher: Ohren auf im Betrieb!
  • Realistische Ziele schützen vor Enttäuschung.
  • Abgucken erlaubt: Von Erfahrungen anderer profitieren.
  • Nicht verzagen, sondern an den Aufgaben wachsen.
  • Die eigene Rolle als Betriebsrat finden: Wo liegen meine Stärken?
  • Vorbereitung ist wichtig, Nachbereitung aber auch.
  • Wissen schafft Vorsprung. Daher regelmäßig auf Seminaren für Betriebsräte weiterbilden.
  • Nobody is perfect: Fehler sind erlaubt, wenn man aus ihnen lernt.
  • Das Betriebsratsgremium ist ein Team. Immer geschlossen auftreten.

 

Mehr erfahren Sie außerdem im Artikel "Von der Gruppe zum leistungsfähigen Betriebsrats-Team".

Betriebsratsvorsitzende

Jedes mehrköpfige Betriebsratsgremium braucht einen Betriebsratsvorsitzenden. Dieser wird in der konstituierenden Sitzung von den Betriebsratsmitgliedern gewählt. Der Betriebsratsvorsitzende hat einige zusätzliche Aufgaben, Befugnisse und Zuständigkeiten, z.B.

  • lädt zur Betriebsratssitzung ein
  • führt die laufenden Geschäfte des Betriebsrats
  • leitet die Betriebsratssitzung
  • lädt die Betriebsratsmitglieder, die Schwerbehindertenvertretung, die Jugend- und Auszubildendenvertretung zu den Sitzungen
  • legt auch die Tagesordnung der Betriebsratssitzung fest
  • unterzeichnet die Sitzungsniederschrift
  • leitet die Betriebsversammlungen
  • nimmt die Erklärungen des Arbeitgebers entgegen

 

Aber was ist, wenn der Betriebsratsvorsitzende mal krank oder im Urlaub ist? Dann übernimmt diese Aufgaben der Stellvertreter! Dieser muss, wie auch der Betriebsratsvorsitzende vom Betriebsratsgremium gewählt werden.

Tipps für den Betriebsratsvorsitzenden finden Sie im Artikel "In sechs Schritten zum erfolgreichen Betriebsratsvorsitzenden".

Übersicht: Betriebsratsitzung und Beschlussfassung

Betriebsratssitzung und Beschlussfassung in der Übersichts-Grafik