Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Dein Amt als JAV

Aufgaben, Rechte und Pflichten als Jugend- und Auszubildendenvertretung

Veröffentlicht am 18.02.2022
Frau Katrin Neuner
Junge Menschen im Betrieb brauchen eine Stimme – Dich! Als Jugend- und Auszubildendenvertreter machst Du Dich stark für Eure Interessen. Aber damit Du weißt, was dieses Ehrenamt alles mit sich bringt, brauchst Du natürlich Unterstützung und spezielles Wissen.

 

Deine Rechte und Pflichten als JAV

Damit Du als JAV in Deinem Betrieb auch wirklich etwas bewegen kannst, hat der Gesetzgeber im Betriebsverfassungsgesetz einige Pflichten und Aufgaben, aber auch Rechte an das JAV-Amt geknüpft. Hier erhältst Du eine Übersicht, was Dich in Deinem Amt als JAV erwartet.  

Tipp:

Wenn Du noch mehr Details über Deine Rechte und Pflichten als JAV erfahren möchtest, besuche Dein erstes Grundlagenseminar “JAV Teil I”.

Aufgabenfeld ermitteln 

Unabhängig von den gesetzlichen Vorschriften ist es zunächst wichtig, sich einen Überblick zu verschaffen und ein Bild davon zu machen, in welchen Bereichen Du als JAV tätig werden kannst und solltest. Die folgende kurze Checkliste soll Dir den Einstieg in die konkreten Aufgaben erleichtern.

Checkliste JAV Aufgabenfeld
PDF

Unser Seminartipp

Antragsrecht 

Mit dem Antragsrecht ist das generelle Recht der JAV gemeint, Maßnahmen zu beantragen, die den Jugendlichen und Auszubildenden dienen (siehe § 70 Abs 1 Nr. 1, 1 a, 4 BetrVG). Wendet Euch bei jeder Idee direkt an Euren Ansprechpartner, den Betriebsrat. 

Diese Maßnahmen kann die JAV beispielsweise beim Betriebsrat beantragen:

  • Rund um die Berufsausbildung: Gestaltung des Ausbildungsplans, Verbesserung der Ausbildungsmethoden, Erstellung von Beurteilungsbögen, Beschaffung zusätzlicher oder besonderer Ausbildungsmittel, Angebot von Nachhilfe durch den Arbeitgeber; 
  • Schaffung von Ausbildungsplätzen; 
  • Maßnahmen, die für die Übernahme von Azubis förderlich sind (z.B. Vorschlag eines Arbeitsplatzes); 
  • besondere Urlaubsregelungen für Jugendliche/Azubis; 
  • besondere Arbeitszeiten für Jugendliche/Azubis; 
  • besondere Sozialleistungen für Jugendliche, wie beispielsweise die Einrichtung eigener Aufenthaltsräume, einer Jugendbibliothek, einer betrieblichen Sportabteilung oder vergünstigtes Kantinenessen. 

Überwachungsrecht 

Die JAV hat nicht nur ein Überwachungsrecht, sondern auch die Pflicht, darauf zu achten, dass die zugunsten jugendlicher Arbeitnehmer oder Auszubildender geltenden Gesetze, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften, Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen beachtet werden (siehe § 70 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG). Das ist wohl eine der Kernaufgaben der JAV. 

Wichtige Vorschriften, auf deren Einhaltung die JAV achten muss, sind beispielsweise:   

  • die Pflichten von Azubis und Ausbildenden aus dem BBiG (§§ 13, § 14 BBiG);  
  • der Mindestlohn von Azubis (§ 17 BBiG);  
  • die besonderen Schutzrechte Minderjähriger aus dem JArbSchG. 

Unser Seminartipp