Facebook Pixel

Konfliktlösungsmodell Mobbing

Es gibt kaum einen Beschäftigten in Unternehmen, an dem Stress und Konflikte spurlos vorübergehen. Das kann in Schikane und Mobbing ausarten. Doch was ist ein Konflikt und wann ist es tatsächlich Mobbing? Oft ist hier der Betriebsrat gefragt, dem Betroffenen zu helfen. Doch zwischen einer konfliktbelastenden Situation zwischen Kollegen oder Arbeitnehmern und Vorgesetzten und gezielten Angriffen in Form von Mobbing zu unterscheiden ist nicht leicht. 

Wie definiert man Mobbing:
Mobbing ist das fortgesetzte, aufeinander aufbauende oder ineinander übergreifende, der Anfeindung oder Schikane oder Diskriminierung dienende Verhalten am Arbeitsplatz gegenüber einzelnen Mitarbeitern zur Erreichung von Zielen, die von der Rechtsordnung nicht gedeckt sind und die jedenfalls in ihrer Gesamtheit das allgemeine Persönlichkeitsrecht verletzten (LAG Thüringen BB 2001, 1358; LAG Bremen LAG Report 2003, 89; LAG Hamm LAG Report 2002, 293)

Mit welcher Methode gehen Sie als Betriebsrat bei Mobbing vor?
Beachten Sie folgende Reihenfolge:

Konflikt wahrnehmen und sondieren

Zunächst wird die Situation analysiert. Anhand der Symptome ist zu unterscheiden zwischen „normalen“ Konflikten und Mobbing.

Betroffene beraten

Mit besonderer Sensibilität müssen von Mobbing Betroffene vom Konfliktberater zuerst stabilisiert werden. Anschließend können mit ihm Ziele der Beratung erarbeitet und mögliche Lösungswege angedacht werden.

Voraussetzungen zur Konfliktklärung schaffen

Die zuständigen Personen im Unternehmen müssen einbezogen werden. Ein neutraler Konfliktmoderator wird ausgewählt. Die Rückendeckung der Führungsebene und des Betriebs- oder Personalrates ist unverzichtbar.

Einzelgespräche mit allen Beteiligten

In diesen Gesprächen geht es darum, Vertrauen zu schaffen und eine Gesprächsbasis herzustellen. Die Hintergründe des Konflikts, psychologische und arbeitsrechtliche Verantwortungen sind zu erkunden und Lösungsmöglichkeiten auszuloten.

Gespräch aller und / oder Pendeldiplomatie

In dieser Phase wird versucht, eine gemeinsame Problembeschreibung zu erreichen. Konkrete Lösungen werden erarbeitet und auf ihre Tragfähigkeit und Praktikabilität bewertet.

Umsetzung der Konfliktlösungen

Die besprochenen Lösungen und getroffenen Vereinbarungen werden umgesetzt. Wenn die Möglichkeit besteht werden die Auslöser der Mobbingsituation besprochen. Die Betroffenen werden soweit wie möglich rehabilitiert.

Erfolg sichern

Die Umsetzung der Lösungen wird überprüft, bei Bedarf wird nachgesteuert.

Prävention

Systembedingte Ursachen von Mobbing und Konflikten werden erkundet. Möglichkeiten der Prävention werden entwickelt und eingeleitet.

 

Möglicher Ablauf eines Schlichtungsverfahrens (Esser/Wolmerath)