Liebe Nutzer,

für ein optimales und schnelleres Benutzererlebnis wird als Alternative zum von Ihnen verwendeten Internet Explorer der Browser Microsoft Edge empfohlen. Microsoft stellt den Support für den Internet Explorer aus Sicherheitsgründen zum 15. Juni 2022 ein. Für weitere Informationen können Sie sich auf der Seite von -> Microsoft informieren.

Liebe Grüße,
Ihr ifb-Team

Ihre neuen Aufgaben als frisch gewähltes Betriebsratsmitglied

Prioritäten setzen und fokussieren!

Ihre Aufgaben als frisch gewähltes Betriebsratsmitglied sind immer erst einmal die Aufgaben, die Sie als Ihre annehmen. Natürlich hat ein Betriebsratsgremium von der ersten Amtsminute an viele Aufgaben. Diese gilt es aber erst einmal zu priorisieren und dann zu verteilen.

Nicht alles, was das Betriebsverfassungsrecht als Aufgabe des Betriebsrats aufzählt, muss vom ersten Tag an abgearbeitet werden. Aus der Vielzahl der Möglichkeiten wählt das Gremium diejenigen aus, die für den eigenen Betrieb wichtig und dringlich sind und entscheidet, welcher Kollege im Betriebsrat dafür zuständig ist. Daneben werden immer auch Aufgaben an den Betriebsrat von „außen“ herangetragen – vom Arbeitgeber oder von den Mitarbeitern –, um die er sich kümmern muss, soll oder kann.

Wenn Sie sich einen ersten Überblick über die Bandbreite der Aufgaben des Betriebsrats  verschaffen möchten, schauen Sie am besten zunächst in den § 80 Absatz 1 des Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG). Hier finden Sie die „allgemeinen Aufgaben“, die bereits deutlich machen, wie weit das Feld ist, auf dem der Betriebsrat arbeitet. Die einzelnen Themen werden nicht alle Betriebsratsmitglieder gleichermaßen ansprechen, und sie sind auch nicht alle gleich relevant im Betrieb. Als neues Betriebsratsmitglied sollten Sie sich diesen Aufgabenkatalog aber genau ansehen. Vielleicht sind hier schon Punkte genannt, die Teil Ihrer eigenen Motivation waren, Betriebsrat zu werden. Dinge, die Sie im Betrieb verbessern wollen. Dann können Sie diese jetzt im Betriebsratsgremium ansprechen, Mehrheiten dafür gewinnen und sich im zuständigen Team einbringen. Denn es macht viel Sinn, die verschiedenen Themen auch nach persönlicher Motivation zu verteilen.

Wer etwas weiter im Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) schaut, findet noch einen Katalog an Aufgaben, den § 87 Absatz 1. Die 14 Aufgaben heißen hier Mitbestimmungsrechte, weil bei diesen Themen ohne den Betriebsrat gar nichts geht. Auch hier sind Handlungsfelder dabei, die in jedem Betrieb der Aufmerksamkeit des Betriebsrats bedürfen. Zum Beispiel, welche Verhaltensregeln im Betrieb gelten (Nr. 1), wie man mit Über- oder Minusstunden umgeht (Nr. 3), der Datenschutz (Nr. 6) oder ganz aktuell, die neue Nummer 14, Home-Office und Co.

Die Punkte des § 87 Absatz 1 BetrVG nennt man auch die „sozialen Angelegenheiten“. Darüber hinaus gibt es als Aufgabe des Betriebsrats noch die „personellen Angelegenheiten“ ab § 92 BetrVG und die „wirtschaftlichen Angelegenheiten“ ab § 106 BetrVG. Ein viertes Themengebiet, die „Gestaltung von Arbeitsplatz, Arbeitsablauf und Arbeitsumgebung“, finden Sie in den §§ 90, 91 BetrVG.

 

Kein Betriebsrat kann sich innerhalb einer Wahlperiode um alle Aufgaben kümmern, die das Betriebsverfassungsgesetz bereithält. Machen Sie lieber weniger und das dafür gescheit. Es kommen noch genug zusätzliche Themen „von der Seite“ auf Sie zu. Überlegen Sie, welche Anliegen im Betrieb wirklich wichtig sind und wählen Sie Themen, bei denen Sie Verbesserungen für die Belegschaft erzielen oder Verschlechterungen verhindern können. Und: Nehmen Sie sich persönlich vor allem den Aufgaben an, für die Sie als Betriebsrat brennen, sonst wird es zäh. 

Zitat
Wählen Sie Ihre neuen Aufgaben als Betriebsrat mit Bedacht aus!
Zitat
Haben Sie Fragen?
Close
ifb-Serviceteam
Ihr persönlicher Ansprechpartner
08841 / 6112 - 20
Mo. - Do. von 8:00 - 17:00 Uhr
Fr. von 8:00 - 16:00 Uhr
Kontaktformular
Chat